Tag: bänke

Wäre Skateboarding ein Märchenfilm, gäbe es sicherlich ein tapferes Skaterlein. Es könnte an den Bänken an der Warschauerstrasse drei Tricks aufeinmal machen und sich “drei auf einen Streich” auf sein Griptape schreiben. Das Skaterlein würde es in die Welt hinaustragen, und sagen: “Schaut, ich habe einen Nollie Flip Crooked Grind Nollie Heelflip out gemacht!”, und seine Sponsoren würden Beifall klatschen und ihm zujubeln. Doch zurück in die Realität: Denny Pham präsentiert für Skatdeluxe den neuen Nike SB “Lunar Janoski” in Superzeitlupe.

Der Däne Hjalte Halberg ist ein stattlicher Bursche mit einer filigranen Art sich auf dem Skateboard zu bewegen. Einen BS Flip im Flat macht er in exakt 180° und seine SW BS Skills sind beachtlich. Anfang der Woche trafen wir den Polar Pro bei seinem Besuch in Berlin und haben die Gelegenheit zum Anlass genommen, ihn ein bisschen besser kennenzulernen. Zwischen nächtlichen Filmmissionen im Shelter und Mustafas Döner an den Bänken, entstand ein kleines Gespräch über Polar Skateboards, Noseslides und ein Walross.

Fotos & Interview: Benni Markstein

Hallo Hjalte, lass uns mit ein paar Facts einsteigen – woher kommst du?
Kopenhagen. Ich bin einer der wenigen Skater, die hier geboren und aufgewachsen sind.

Warum einer der wenigen?
Zuerst einmal ist das Land ziemlich klein und die meisten Skater kommen nicht direkt aus Kopenhagen. Natürlich gibt es hier eine Menge dänischer Skater, aber die sind so gut wie alle zugezogen. Original aus der Stadt gibt es vielleicht zehn Leute, die noch aktiv skaten. Im Moment ist die Szene allerdings so gut wie nie zuvor und wächst stetig. CPH Pro Contest hat da sicherlich auch eine Menge zu beigetragen.

Skatest du gerne am berühmten Ledgespot “Jarmers Plads”?
Auf jeden Fall, das ist mein Localspot! All die ganzen Jamers-Kids sind OG, so wie die Locals am Sants in Barcelona.

Wie alt bist du denn?
26.

Was machst du momentan, arbeiten oder doch einfach skaten?
Ich bin Vertretungslehrer, zumindest wenn ich nicht auf Reisen bin. Falls ein Lehrer mal krank ist, bekomme ich morgens einen Anruf und kümmere mich um die Kids von der ersten bis zur dritten Klasse. Außerdem helfe ich im Nachhilfeprogramm aus.

Cool, d.h. du hast oft Ferien!?
Ja, ziemlich oft! Es funktioniert aber auch wie folgt: wenn ich mal wieder auf Tour gewesen bin, muss ich mich von hinten in der Vertretungsliste nach vorne arbeiten. Es gibt viele junge Vertretungslehrer und wenn du auf Anrufe nicht reagieren kannst, fällst du nach hinten. Nach jeder Tour habe ich kaum Arbeit und so geht das Spiel wieder von vorne los. Es ist hart, aber ich komme auch nur mit dem Verdienst von Skateboarding über die Runden. Allerdings kann ich dann nur wenig Geld auf die Seite legen.

Woher kommt dein Spitzname “The Walrus”?
Haha, das Walross kommt von einigen Slams, bei denen ich immer auf die Brust fiel und dabei meine Hände in die Höhe gestreckt habe. Ich hatte immer Probleme mit meinen Handgelenken, deswegen haben die Leute gesagt, ich sähe aus wie ein Walross, hahaha…

Du magst den Noseslide bekanntlich gerne, warum?
Yeah yeah, ich liebe Noseslides! Er ist mein Lieblingstrick, haha… Noseslides und 50-50 Grinds.

Also: wie lang kannst du nosesliden?
Pff… keine Ahnung, sehr lang! Es ist total einfach für mich und ich kann so schnell fahren, wie ich will ohne dabei Angst haben zu müssen. Noseslide ist ein guter “Go to” – Trick.

Okay, wie und wann bist du auf Polar gekommen?
Ich fahre schon sehr lange für Carhartt und ich war mit Pontus in New York. Zu dieser Zeit bin ich über einen Vertrieb für Enjoi gefahren. In New York erzählte Pontus mir erstmals von Polar und fragte auch direkt, ob ich dabei sein will. Ich mochte Enjoi, aber es schien unmöglich richtig ins Team zu kommen, da ich nicht in die Staaten gehen, sondern in Europa bleiben wollte. Also sagte ich zu – ohne einen blassen Schimmer zu haben, dass es so groß werden könnte. Ich dachte es würde eine kleine, nette schwedische Company werden und ich könnte ein lustiges Board fahren.

Und jetzt befindet ihr euch im internationalen Megahype…
Ja man, es ist total verrückt. Es war nie meine Absicht, Proskater zu werden.

Dafür bist du jetzt steinreich, oder nicht?
Haha, ich bin voll pleite!

Ist es nicht auch ein bißchen traurig? Immerhin liebt die Welt gerade europäische Brands, besonders Polar, und du behauptest, du seist pleite?
Ich lebe nun auch nicht an der Armutsgrenze und ich könnte wahrscheinlich mehr Geld verdienen, wenn ich in die Staaten gehen würde, um mir dort einen Namen zu machen. Das ist aber nie wirklich mein Traum gewesen, aber diesen Sommer gehe ich trotzdem mal nach Los Angeles.

Also willst du doch noch mal angreifen?
Haha, nee… Nike schickt mich rüber und viele Leute dort mögen Polar. Also ist es wohl gut mal dort zu sein, ein paar Leute zu treffen und kennenzulernen. Normalerweise gehe ich aber lieber nach New York oder San Francisco.

Wer ist dein Lieblingsskater in Deutschland?
Den Part, den ich sicherlich am häufigsten gesehen habe ist der von Jan Kliewer aus dem Cliché Video “Bón Appetit”. Ansonsten? Keine Ahnung. Also Jan Kliewer.

Wir haben gehört, du bist in Amerika sehr beliebt? Wie erklärst du dir das?
Haha, ist das so? Davon wusste ich nichts…

Mark Nickels hat das gesagt. Vielleicht weil du für Polar fährst?
Ja, vielleicht deswegen. Und weil ich ein fröhlicher Typ bin und es leicht ist, mit mir abzuhängen, haha. Ich war bisher nur in New York, aber das war auf jeden Fall super und hat Spaß gemacht…

Hjaltes Part aus dem Streetmachine Video:

So kurz vor dem Jahresende ist es schonmal okay, einen Blick auf die vergangenen 365 Tage zu werfen und das Jahr Revue passieren zu lassen. Dachten wir uns, gruben uns durch unsere Archive und fanden diese 10 Highlights aus dem Jahre 2013 – viel Vergnügen!

Platz 10 – Top 10 Skate Tattoos
Nichts ist für die Ewigkeit, doch Tätowierungen sicherlich. Und es gibt große Unterschiede: Von der Wahl des Motivs, bis hin zur technischen Ausführung, schließlich ist Tätowieren… mehr

Platz 9 – HUF x Civilist Stoopseurotour
HUF und Civilist veranstalteten gestern am Pappelplatz in Berlin Mitte eine kleine, feine BBQ Session mit Würstchen, Bier und Skateboarding. Was ursprünglich… mehr

Platz 8 – Vogelfreiheit Berlin
Auf dem ehemaligen Rollfeld des Tempelhofer Flughafens entstand, dank des jahrelangen Einsatzes von Projektinitiator Adam Sello eine einzigartige Skulptur namens… mehr

Platz 7 – Battle at the Bänke
Am Go Skateboarding Day, dem offiziellen Feiertag der Skateboader und gleichzeitigem Sommeranfang, haben wir in dritter Edition den beliebten und ehrlichen Street… mehr

Platz 6 – Smalltalk Alex Mizurov
Bei Alex Mizurov hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Wir meinen damit gar nicht mal, dass er unentwegt am Filmen ist, um Footage für mehrere Projekte seiner … mehr

Platz 5 – Full Part – Yoshi Tanenbaum Stereophonic Sound
Er hat unsere komplette letzte Ausgabe 42 rasiert, sein Interview in wenigen Tagen geschossen und einen der härtesten NBDs des Jahres an der Baustelle … mehr

Platz 4 – Top 10 Hot Skategirls on Instagram
“Skateboarding is so hot right now?” – Entscheidet selbst, hier sind unsere Top 10 der heißesten Skategirls via Instagram… mehr

Platz 3 – 60 Seconds to Flow – das Voting
Die PLACE Expertenjury hat die Top 10 Clips ausgewählt, die es in die nächste Runde zum Online Voting auf PLACE TV geschafft haben. Stimme nun für deinen Favoriten, indem du… mehr

Platz 2 – Bianka Echtermeier – wie es sich anfühlt…
Die Brigitte Redakteurin Bianka Echtermeyer schrieb einen Artikel über Skateboarder und hat dafür den Shitstorm ihres Lebens kassiert. In der neuen Ausgabe ist… mehr

Platz 1 – Nyjah Houston – Fade to black
Der neue Part von Nyjah Huston beinhaltet fünf Minuten des härtesten Streetskateboardings, das die Menschheit je erleben durfte. Egal ob große Stufensets… mehr

Freitag, der 13te – dieses Jahr ein Glückstag, denn das internationale Vans Team ist in Berlin zu Gast. Zum letzten Tourstopp der zweiwöchigen Europatour sind folgende Fahrer am Start: Tony Trujillo, Dustin Dollin, Chima Ferguson, Gilbert Crockett, Johnny Layton, Daniel Lutheran, Chris Pfanner, Rowan Zorilla, Alec Majerus, Nassim Guammaz, Sam Partaix.

Ab 17 Uhr fahren die Jungs eine Session an den geliebten Bänken und nehmen im Anschluss den Bowl der Skatehalle auseinander!

Am kommenden Freitag ist es endlich soweit, dann wird Skateboarding die Warschauerstr. übernehmen. Beim
“Nike SB X PLACE – Battle At The Bänke” geht es um insgesamt 1000 Euro Cash und es folgen nun Infos zu Modus und Timetable:

Battle At The Bänke – Der Modus:

Eliminations
– 2 x 30 Minuten Battle-Session. Einmal von oben nach unten und die zweite halbe Stunde von unten nach oben. Die besten Lines (mind. 3 Tricks) werden notiert, die zehn besten Fahrer ziehen ins Finale ein.

Finale – 2 x 15 Minuten, ebenfalls einmal rauf und einmal runter. Die drei besten Lines gewinnen und werden mit Cash belohnt!

Best Trick Contest – der beste Trick über die Lücke gewinnt!

Preisgeld:

1. Platz 500 Euro
2. Platz 250 Euro
3. Platz 150 Euro
Best Trick 100 Euro

Timetable:

16.30 Uhr – 30 Minuten Battle-Session oben nach unten
17.15 Uhr – 30 Minuten Battle-Session unten nach oben
18.15 Uhr – 15 Minuten Final-Battle oben nach unten
18.40 Uhr – 15 Minuten Final-Battle unten nach oben
19.00 Uhr – 30 Minuten Best Trick Contest
19.45 Uhr – Siegerehrung
20.00 Uhr – Ende

Hashtags:

#bänkeberlin
#skateeverydamnday

Trailer:

Der symphatische Brasilianer Ademar Luquinhas hat sich mit seinem Spitznamen “Luqui” eines Tages an den Warschauer Strasse Bänken bei uns vorgestellt. Er hat uns erzählt, dass er aus Brasilien kommt und in Rio de Janeiro in den Favelas wohnt. Trotzdem hat er immer ein Lächeln auf den Lippen und scheint das Leben in vollen Zügen zu geniessen. Besonders seine Zeit in Berlin. Also Amigos, here it is: Ademar “Luqui” Luquinhas und seine drei Lines. Nice Shit.

Film & edit by Sebi Vellrath

Es scheint so, als wurde Denny Pham ein Skateboard in die Wiege gelegt, denn wie sich der Bursche auf seinem Brett bewegt ist außergewöhnlich stylisch. Einer seiner Lieblingsspots sind die Bänke in Berlin und was dabei herauskommt, wenn Denny einen Nachmittag an seinem local Curb Spot skaten geht, seht ihr in dem Clip. Jetzt seid ihr dran! Zeigt uns euren Curb Spot und gewinnt einen All-Expenses-Paid Trip nach Berlin zur Nike Game On Session am 1. September sowie ein paar Nike Eric Koston.

Und so geht’s:

1. Geht zu eurem local Curb Spot.
2. Macht da einen Trick und fotografiert ihn mit eurem iPhone/Android/etc.
3. Ladet das Foto hoch auf Instagram @nikesb mit dem Hashtag #keepupwithdenny
4. Sammelt so viele Likes wie möglich

Einsendeschluss ist der 20. August.

Viel Glück!