Tag: Alex Mizurov

It has been a while, but Alex Mizurov is back. We asked the guy who made himself an international name ten years ago by defeating Chris Cole in one of the most reminded Games of S.K.A.T.E. ever, how he himself sees his new part and his development in the last couple years:

“I would not really say that I got either better or worse. I think I definitely developed in the sense that my skating became more fluid. And, of course, I used to wear more baggy pants and larger shirts back then, today I like it rather plain.”

alex-mizurov-fs180-busan-hopfensperger

Photos by Florian Hopfensperger

Here’s the highlight edit of this year’s Nike SB Berlin Open Contest, which went down a couple of days ago. See Carlos Ribeiro, Kevin Baekkel, Alex Mizurov, Justin Sommer, Aurelien Giraud and many more…

As we said before, we had a great day on this year’s Battle At The Bänke 5 during Go Skateboarding Day in Berlin. Here’s the video featuring amazing lines by Louis Taubert, Denny Pham, Alex Mizurov and many more. Speed kills, see you next year!

Photo gallery Battle At The Bänke 5

Filmed by: Julius Krappe, Severin Strauss, Konrad Waldmann, Dan Schulz
Edited by: Julius Krappe
www.modestdepartment.com

Let’s call it a day! Go Skateboarding Day 2015 in Berlin was a blast. The crowd met at Civilist store in Mitte to get their goodie bags while Nike SB donated money towards a new local Skate-Spot-Project for every kilometer that was pushed on a skateboard through the streets. The route took us to the “Bänke”, the famous street spot at Warschauerstr. where another issue of Battle At The Bänke was about to go down.

This 5th issue of BATB went to the history books as Alex Mizurov and Denny Pham did so many lines, they could have filmed a whole Bänke-part on one day. It was just stunning! Also the homies like Louis Taubert, Patrick Rogalski, Sylvain Tognelli (and many more) did their best to show amazing skateboarding at a fully crowded spot. Thanks to everyone who came along to join this epic Go Skateboarding Day!

Here’s our photo recap, shot by Burny.

__GSD1
Civilists

__GSD2
Kids loving goodies.

__GSD3

__GSD4

__GSD5

__GSD6
Sebi MC

__GSD7
Sylvain did one of the best lines of the day. Unfortunately he disappeared during the final.

__GSD8
Always a pleasure to watch Sami Harithi skating.

__GSD9
To give you an idea of this still image – Louis` fs bluntlside was fast as hell.

__GSD10
Joscha, Mario & Farid

__GSD11
Probably Denny couldn’t believe how many lines he filmed in one day.

__GSD12
Patrick was on point, flippin’ into fs crooks.

__GSD13
Bänke-legend Jan Kliewer hanging with Topdog Danny Sommerfeld.

__GSD14
Check!

__GSD15
Alex, Michi, Vladik and Patrik checking the news.

__GSD16
Michel Funky, Andre and friend.

__GSD17-1
Alex Mizurov filmed 13 lines – just in the final!

__GSD17-2
Justin, Denny, Colin, Sami

__GSD18
Best Trick winner Louis going for the long way.

__GSD19
Kerem Elver likes this a lot.

__GSD20
Free stuff!

__GSD21
In total 3850 Euro got donated for the realization of the new skatepark project. Cheers Bo!

__GSD22
Happy winners with cash – Denny got 2nd, Alex 1st and Louis 3rd, he also won the Best Trick.

Watch out for the final video dropping this week!

Ein Bericht zur Lage der Nation
„Skateboard-Deutschland“ – das sind wir und das bist du, das ist unser Zuhause, unsere Heimat, hier haben wir gelernt zu skaten, sei es in der Großstadt, in einem kleinen Ort oder auf dem Bauernhof: In Deutschland wird eigentlich überall geskatet. Skateboard-Deutschland umfasst mehr, als wir denken: Es ist gradlinig, sicher, rund, glatt und auch steif, langweilig, vorhersehbar und messbar. Deutsche Gründlichkeit meets amerikanischen Funsport-Lifestyle. Aber es ist auch dynamisch, humorvoll, gesellig, kreativ, inspirierend und positiv. Wir beleuchten Klischees und wollen zum Nachdenken anregen, Fragen stellen und die eine oder andere Antwort geben. Für unsere Recherche begeben wir uns auf eine Reise durch die Skateboard-Republik, mit Vorurteilen bewaffnet und dem Ziel, die urdeutsche Lust am Meckern zu befriedigen und ein Update unserer aktuellen Szene-Situation zu zeichnen. Erste Erkenntnis: Nicht die Deutschen, sondern die Franzosen und Amerikaner haben weltweit den höchsten Pro-Kopf-Verzehr von Sauerkraut.

By Benni Markstein

Du bist Skateboard-Deutschland
Jeder kennt sicherlich die Geschichte von Titus, wie er in den Siebzigern die ersten Boards nach Deutschland schmuggelte; danach folgten goldene Jahre in der Halfpipe, in denen besonders Claus Grabke und auch Ralf Middendorf international für Furore gesorgt haben. Allerdings war Skateboarding zu diesem Zeitpunkt wirklich noch sehr klein, weswegen man den Begriff „Skateboard-Deutschland“ noch nicht benutzte. Spätestens mit dem Nord-Süd-Battle zwischen den deutschen Skatern bekam Skateboard-Deutschland Anfang der neunziger Jahre eine nationale Struktur. Ab diesem Zeitpunkt sind besonders die Fotografen Helge Tscharn und Thomas Gentsch die deutschen Autobahnen rauf und runter gedonnert, um deutsche Skater auf die Landkarte zu setzen und in die Magazine zu bringen. Unbewusst schufen sie durch ihre Arbeit ein Archiv deutscher Skateboard-Kultur für die Ewigkeit.

Man traf sich zu dieser Zeit auf Contests in Hamburg, Braunschweig, Münster, Mönchengladbach oder Limburg, allesamt Städte mit richtig guten Skatehallen, die als Treffpunkte der nationalen Szene wichtige Anlaufstellen waren. Man erzählte sich Geschichten, tauschte sich aus, man sah sich ja nicht besonders oft. Es gab die ersten deutschen Videos und besonders das Monster Movie Mag hat Deutschland ab Anfang der Nullerjahre footagemässig geprägt. Es bescheinigte, dass die deutsche Szene am Start gewesen und richtig gut Skateboard gefahren ist. Früher war eben alles besser. „Früher hatten wir eben noch ’nen Kaiser“, besagt ein altes Sprichwort, und ganz in diesem Sinne wollen wir den vergangenen Tagen nicht hinterhertrauern, sondern vielmehr festhalten, dass es einfach eine gute Zeit gewesen ist.

Denn das Ende naht und vielleicht ist es mit Skateboarding in Deutschland bald vorbei. Wir sind glücklich, dass es den Münster Mastership gegeben hat: Ein World Cup, der seinem Titel noch alle Ehre machte – und das international! Anarchie in freier (Skater-)Wildbahn, auf dem Parkplatz pennen, pfandfreies Dosenbier stechen, Scheiße bauen, befreit Skater sein, Leute treffen, Leute kennenlernen, Stuff verticken, Kippen schnorren, sich ’ne Mark leihen. Wann gab es das zuletzt in Deutschland? Und wann war dabei eine große Elite amerikanischer Pros vertreten, um kräftig mitzuspielen? Die Exklusivität, die ein Mastership transportierte, ist relativ geworden. Und wie steht’s um modernes Street-Skating? Es scheint, als wäre der Drang, sich im urbanen Raum auszutoben, nicht mehr so unbändig. Jugendliche sind bequemer geworden, es gibt mehr Skateparks und dadurch mehr Möglichkeiten „in Ruhe“ zu skaten und sich nicht über Hausmeister und Cracks im Boden aufregen zu müssen.

Yannick Schall
Yannick Schall, Nollie Boardslide to fakie. Seq: Biemer

Aber viel wichtiger noch: Im Skatepark sind die Erfolgschancen auf gestandene oder neu gelernte Tricks wesentlich höher als am Stufenset vor dem Rathaus oder dem Wallie-Spot an der Hauptverkehrsstraße. Erfolgserlebnisse braucht der Jugendliche heutzutage ohne Ende, denn es geht verstärkt um Einzelinteressen, weniger um das gesellschaftliche Ganze. Wo früher die Orientierung an Traditionen Sicherheit gab, herrscht heute Beliebigkeit und Unübersichtlichkeit. Anstelle einer gemeinsamen Session, geht’s heute um Selbstvermarktungsfähigkeiten, Social Media sei Dank.

Die Jugend verändert ihre Gepflogenheiten, sie stellt heutzutage weniger das System in Frage, da sie zu sehr damit beschäftigt ist, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden, ein Teil von ihr zu sein und mithalten zu können. Weniger das System in Frage zu stellen bedeutet automatisch weniger Rebellion, die einen wichtigen Antrieb für Skateboarding darstellt. Wir Deutschen leben in bekannten Sicherheitsgefügen, doch damit Skateboarding bemerkenswert wird, braucht es vor allem Reibung, denn nur so kann Kreativität freigesetzt werden. Allgemein gesprochen macht Wohlstand das Leben leicht und hebt die Laune. Als Folge von Fleiß, Disziplin und Folgsamkeit wächst dieser gerade in Deutschland, und besonders die junge Genration ist in der Lage, sich einen gesunden Konsum zu leisten, den sie vielleicht gar nicht braucht, aber haben will…

Mizurov
2006 gewann Alex Mizurov das Weltfinale im “Game Of SKATE”, außerdem ist er dreimaliger Deutscher Meister. Er weiß ganz genau, wie er sein Talent effizient einsetzen kann. Foto: Burny

Weiter in Teil 2:
Ist Skateboard-Deutschland noch zu retten? – Hype muss sein

alex mizurov

Um den folgenden Part von Alex Mizurov ranken sich bereits Mythen und irgendwie hat man beinahe geglaubt, diese Footage würde es nie mehr offiziell zu sehen geben. Hierbei dreht es sich um den Zeitraum 2009 – 2011, in dem Alex für Plan B unterwegs gewesen ist und für eben diese Boardcompany sollte 2012 sein Part erscheinen. Doch es kam anders, Mizze wechselte den Sponsor und der Release wurde erstmal auf Eis gelegt. Nun ist es aber soweit und Bones Wheels präsentiert den beinahe verloren gegangenen Lost Part.

Foto: Roger Ferrero, ca. 2009

Alex Mizurov besitzt eine hart erarbeitete Fanbase mit Leuten die ihn tatkräftig unterstützen und alles kommentieren, was zu kommentieren ist. Ein Fan aus den Staaten geht sogar so weit, dass er in einem Youtube Video erklärt, wieso Alex sein absolutes Idol ist. Solche Videos sollte es doch viel öfter geben! “He just got an extraordinary, unique style that i cant even explain in words..” “..quite a lot of views on there – all from me, click and rewatch everyday..”.


Daniel Pannemann – Ollie

Nach dem Videofeature ist vor der Photostory: Kevin Metallier öffnet für Red Bull Skateboarding seine Fotoarchive von der Tour nach Ordos. Alle Bilder findet ihr auf der Red Bull Skateboarding Webseite – sehr sehenswert.


Antony Lopez – Circle Push

Die chinesische Stadt Ordos wurde ursprünglich erbaut, um über eine Million Menschen zu beheimaten. Gekommen sind aber nur einige tausend und so wirkt Ordos heute wie eine Geisterstadt. Die Stadt hat alles, was ein riesiger, virtueller Skatepark auch bieten würde. Nur ist hier alles echt. Red Bull Skateboarding entsandte Korahn Gayle, Daniel Pannemann, Thaynan Costa, Alex Mizurov, Antony Lopez und Bastien Duverdier um die Stadt zu erkunden.
In nur wenigen Monaten hochgezogen, säumen brandneue aber leerstehende Gebäude die weitläufigen und verlassenen Straßen von Ordos City. Über hunderte von Quadratkilometern hinweg kämpfen futuristische Museumsbauten um die Aufmerksamkeit von niemandem. Monumente sollen an die glorreichen Taten alter mongolischer Krieger erinnern – nur wen? Im Herzen dieser urbanen Fata-Morgana ging die internationale Crew auf die Suche nach Skateboard-Abenteuern. Im Clip seht ihr ihre Erfahrungen in der Stadt, in der die Zeit stehen geblieben scheint.

Photos: Kevin Metallier

Im vergangenen Jahr machte sich eine Crew von Europäern auf den weiten Weg in die Mongolei,genauer gesagt in die Stadt Ordos. Kohran Gayle, Daniel Pannemann, Thaynan Costa, Alex Mizrov, Antony Lopez und Bastien Duverdier haben die fast menschenleere Stadt erkundet und auf ihre Skateboardtauglichkeit getestet. Am Donnerstag kommt jetzt via Red Bull der Clip zur Reise und wir zeigen euch hier und jetzt schonmal den vielversprechenden Teaser. Die Bilder zum Clip findet ihr übrigens in unserer brandneuen Issue 44, die heute in die Läden kommt…

So kurz vor dem Jahresende ist es schonmal okay, einen Blick auf die vergangenen 365 Tage zu werfen und das Jahr Revue passieren zu lassen. Dachten wir uns, gruben uns durch unsere Archive und fanden diese 10 Highlights aus dem Jahre 2013 – viel Vergnügen!

Platz 10 – Top 10 Skate Tattoos
Nichts ist für die Ewigkeit, doch Tätowierungen sicherlich. Und es gibt große Unterschiede: Von der Wahl des Motivs, bis hin zur technischen Ausführung, schließlich ist Tätowieren… mehr

Platz 9 – HUF x Civilist Stoopseurotour
HUF und Civilist veranstalteten gestern am Pappelplatz in Berlin Mitte eine kleine, feine BBQ Session mit Würstchen, Bier und Skateboarding. Was ursprünglich… mehr

Platz 8 – Vogelfreiheit Berlin
Auf dem ehemaligen Rollfeld des Tempelhofer Flughafens entstand, dank des jahrelangen Einsatzes von Projektinitiator Adam Sello eine einzigartige Skulptur namens… mehr

Platz 7 – Battle at the Bänke
Am Go Skateboarding Day, dem offiziellen Feiertag der Skateboader und gleichzeitigem Sommeranfang, haben wir in dritter Edition den beliebten und ehrlichen Street… mehr

Platz 6 – Smalltalk Alex Mizurov
Bei Alex Mizurov hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Wir meinen damit gar nicht mal, dass er unentwegt am Filmen ist, um Footage für mehrere Projekte seiner … mehr

Platz 5 – Full Part – Yoshi Tanenbaum Stereophonic Sound
Er hat unsere komplette letzte Ausgabe 42 rasiert, sein Interview in wenigen Tagen geschossen und einen der härtesten NBDs des Jahres an der Baustelle … mehr

Platz 4 – Top 10 Hot Skategirls on Instagram
“Skateboarding is so hot right now?” – Entscheidet selbst, hier sind unsere Top 10 der heißesten Skategirls via Instagram… mehr

Platz 3 – 60 Seconds to Flow – das Voting
Die PLACE Expertenjury hat die Top 10 Clips ausgewählt, die es in die nächste Runde zum Online Voting auf PLACE TV geschafft haben. Stimme nun für deinen Favoriten, indem du… mehr

Platz 2 – Bianka Echtermeier – wie es sich anfühlt…
Die Brigitte Redakteurin Bianka Echtermeyer schrieb einen Artikel über Skateboarder und hat dafür den Shitstorm ihres Lebens kassiert. In der neuen Ausgabe ist… mehr

Platz 1 – Nyjah Houston – Fade to black
Der neue Part von Nyjah Huston beinhaltet fünf Minuten des härtesten Streetskateboardings, das die Menschheit je erleben durfte. Egal ob große Stufensets… mehr

Die Jungs von Skatersatlas waren vor kurzem in Stuttgart unterwegs um ein umfassendes City Feature zu drehen. Teil eins gab es hier bereits zu sehen, nun folgt die zweite City Montage. Mit dabei sind Glenn Michelfelder, Robin Wulf, Michael Tan, Thomas Janka, Alex Mizurov, Yannick Schall und Kilian Zehnder – die Namen sprechen für sich und gutes Skating im Kessel.

Die Kollegen von Live Skateboard Media haben einen Tour Clip von den Philippinen mit Michael Mackrodt, Alex Mizurov, Bastien Duverdier und Co. Ein exotischer Exkurs, welcher einem die Sonne ins heimische bringt.

Highlight Clip des Finales vom PS Vita COS Cup 2013 aus Rust via TitusFarid Ulrich wird zum Pro geduscht, Louis Taubert gewinnt den Contest und Alex Mizurov ist neuer Deutscher Meister. Alle Resultate gibt es außerdem HIER.

Alex Mizurov ist der Gesamt-Sieger der C.O.S. Wettbewerbsserie 2013 und darf sich erneut Deutscher Meister in der Kategorie Skateboarding nennnen. Obwohl Louis Taubert am vergangenen Sonntag das Rennen machen konnte und Alex auf dem dritten Platz landete, war sein Vorsprung so hoch, dass der Gesamtsieg nach Punkten für Alex kein Hinderniss mehr war. Den Best Trick Contest gewann Patrick Rogalski mit einem 360° Flip über die China-Bank. Alle weiteren Ergebnisse und Fotos, aus dem Europark in Rust, findest du hier:

Ergebnisse Tourstop Europa-Park, Rust 2013

1. Louis Taubert
2. Matthias ” Matze” Wieschermann
3. Alex Mizurov
4. Christoph Radtke
5. Thomas Meinel
6. Tom Kleinschmidt
7. Florian Westers

Ergebnisse Jahresgesamtwertung 2013

1. Alex Mizurov
2. Florian Westers
3. Tom Kleinschmidt
4. Yannick Schall
5. Matthias Wieschermann
6. Pascal Reif
7. Vladik Scholz

Best Trick Contest Sieger Patrick Rogalski.

Ergebnisse Titus Locals Only Amateuermeisterschaft

1. Felix Lauther
2. Domenik Maul
3. Goekhan Eray
4. Johannes Riedel
5. Philipp Frieda
6. Julian Geissinger
7. Roman Scholten

Nixon hat seinen Clip des “Happy F*kng Trip” durch die Remix-Schleuder gejagt und mit neuen Perspektiven, Sideshots und Leftovers versehen. Mit dabei sind Chris Pfanner, Alex Mizurov, Anthony Lopez, Javier Sarmiento und JB Gillet auf ihrem Weg von Bilbao über Barcelona nach Lyon.

Es war ein aufregender und intensiver Sommer für Denny Pham und wir haben ihn für diese kleine Doku ein paar Tage mit der Kamera begleitet: Die Reise geht von den X-Games in München nach Berlin zum Red Bull Bomb the Line Contest. Ein Blick hinter die Kulissen – Zu sehen gibt es neben Footage vom Contest auch eine ganze Menge sehenswerte Tricks von Denny und seinen Freunden. Mit von der Partie sind unter anderem Alex Mizurov, Yoshi Tanenbaum, Yannick Schall, Ryan Decenzo, Barney Page, Felipe Gustavo und Youness Amrani. Qualitativ hochwertiges Skateboarding ist also garantiert. Ab dafür!

Film and Edit: Julius Krappe

Alex Mizurov hat den Sack mal wieder zugemacht: Auf der Gamescom in Köln setzte er seine Siegesserie souverän fort und landete auf Platz Eins. Dadurch konnte er sich in diesem Jahr bereits so viele Punkte sichern, dass er schon jetzt der neue Deutsche Meister ist – Herzlichen Glückwunsch. Juan Carlos aus Santiago de Chile war auf der Durchreise und nahm spontan am Contest teil, wurde zweiter und gewann kurzerhand mit einem Kickflip Crooks den Playstation Vita Best Trick Contest. Platz Drei schließlich sicherte sich Jost Arens, der wenn er so weiter macht, bestimmt nicht mehr aus diesem Teil der Ergebnisliste wegzudenken ist.

Der nächste Tourstop und damit das große Finale in der Disziplin Street findet vom 25.-27.10. im Europa-Park in Rust statt. Die Voranmeldung für alle Fahrer beginnt am 25.09.

Die Results aus Köln:

1. Alex Mizurov
2. Juan Carlos
3. Jost Arens
4. Louis Taubert
5. Denny Pham

Bei Alex Mizurov hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Wir meinen damit gar nicht mal, dass er unentwegt am Filmen ist, um Footage für mehrere Projekte seiner Sponsoren zu sammeln, sondern hauptsächlich einen persönlichen Meilenstein: Der Rastatter mit russischen Wurzeln hat seine langjährige Freundin Denise zur Frau genommen. Und das, nachdem er kurz zuvor einen neuen Boardsponsor auf seine Liste geschrieben hat. Grund für uns, ein kleines Gespräch zu führen.

Hi Alex, Glückwunsch zur Vermählung von der gesamten Redaktion!

Danke vielmals, Jungs!

Wie lange seid ihr eigentlich schon ein Paar?

Im März hatten wir achtjähriges Jubiläum.

Wow, das ist schon eine recht lange Zeit, gerade wenn man bedenkt, dass du ja eigentlich auch noch jung bist.

Definitiv! Es hat bei uns immer gut geklappt, seit wir uns kennengelernt haben, und wir hatten nie Probleme. Ich glaube schon, dass es wohl auch daran gelegen hat, dass ich all die Jahre sehr viel unterwegs war: So hatte ich immer das Gefühl, mich richtig auf das Wiedersehen zu freuen, wenn ich nach Hause gekommen bin. Wir hatten also nie das Gefühl, dass wir aufeinander hocken, gerade in so jungen Jahren.

Wo habt ihr denn eigentlich geheiratet?

Es gab eine standesamtliche Trauung im Schloss von Rastatt – wir wollten etwas Schönes und Besonderes haben.

Waren denn auch einige von deinen Skatekollegen geladen?

Burny war zusammen mit seiner Freundin Tiff da, und er hat auch die Fotos geschossen. Was weitere Leute angeht, die ihr vielleicht kennt, ist Norbert (Szombati) mit seiner Freundin Sarah aus Köln angereist. Es war auch eher ein kleiner Kreis mit den engsten Freunden und Verwandten. Ein superschöner Tag war das, wir hatten bestes Wetter, es hat alles geklappt, und alle Gäste waren zufrieden.

Also ein perfekter Hochzeits-Stay-On-Run!

Haha, so könnte man es nennen! Es gab schon ein paar Kleinigkeiten, doch im Allgemeinen war alles super – Schloss, Auto, Essen…

Und wohin geht es in die Flitterwochen?

Wir fliegen zuerst für eine Woche nach Miami und von dort aus für weitere sieben Tage auf die Bahamas.

Hört sich gut an! Kommen wir zur zweiten Veränderung bei dir, von der wir vor Kurzem erfahren haben: Du fährst jetzt offiziell für Zoo York! Wie ist es dazu gekommen?

Richtig. Dazu möchte ich mich bei Matusch Janota bedanken! Ich habe seinen Welcome-Clip gesehen, und der hat mir echt gefallen; er fährt einfach supergut. Ich habe bis dahin die ganze Zeit EMillion-Boards bekommen, aber es war nichts Offizielles. Da habe ich einfach mal bei Zoo York angefragt, weil ich die Firma echt stylisch finde. Ich habe mich kurz darauf spontan mit dem Teammanager in Berlin getroffen, wir haben darüber gequatscht, er war down, ich bin down und so hat es sich ergeben.

Du warst doch aber gerade erst noch mit EMillion auf Tour, oder?

Genau, ich war noch auf der Mission-Tour dabei, hatte aber vorher schon die Zoo York-Boards getestet. Unmittelbar nach der Tour habe ich meinen Vertrag bekommen und alles hat geklappt. Ich war voll gerne mit den Jungs auf der Mission und habe noch ein paar Extrapunkte geholt, und ich bin ja auch weiterhin im Team, nur halt nicht mit Boards, aber Griptape. Für die EMillion-Jungs ist auf jeden Fall alles cool, und ich bin auch zufrieden mit meinem neuen Sponsor.

Und hast du einen „Europe-Status“ bei Zoo York?

Ja, genau. Das Europe-Team wird gerade langsam aufgebaut, es ist auch noch ein Engländer im Gespräch. Zoo York hat auf jeden Fall ein hohes Potenzial, die neuen Kollektionen sind echt stylisch. Ich bin auf jeden Fall gespannt!

Und was steht nun so für dich an? Irgendwelche Touren, vielleicht auch mal wieder nach Amerika?

Ja, ist in Planung, nach dem Urlaub. Vorher geht es noch auf eine Planet Sports-Tour, danach direkt auf eine von Nixon. Gestern erst wurde ich in die Mongolei eingeladen, da bin ich gerade am Überlegen, ob das hinhaut. Es steht auf jeden Fall einiges an: Ich will jetzt natürlich noch einen Welcome-Clip für Zoo York filmen, dann einen Clip für Red Bull Media House. Ansonsten filme ich noch für meinen C1RCA-Part, der Ende des Jahres erscheinen soll. Und mein Part für Bones Wheels kommt demnächst raus. Ziemlich busy also…

Na, sehr gut, dann wünschen wir dir dabei viel Erfolg und alles Gute!

Alex fährt für Zoo York, C1RCA, Planet Sports, Silver, Oakley, Nixon, Diamond, Bones, FKD, Footprint Insoles, Ogio, EMillion Griptape

Hallenclips haben im Moment zwar nicht gerade Hochkonjunktur, was verständlich ist bei diesen Temperaturen, aber gutes Skateboarding wollen wir euch natürlich auch nicht vorenthalten – deswegen: Vorhang auf für das EMillion Team um Fabian Lang, Glenn Michelfelder, Michael Hoi Lejong Tan, Norbert Szombati und Alex Mizurov, die den Zuppermarkt in Trier gehörig auseinandernehmen.

Gefilmt und geschnitten von Alex Schmitz
2. Kamera von Felix Hempel