Tag: robin wulf

New York, Paris, London, Kassel. The Schrottboys are back!

You have heard it before, we are hosting this Saturday’s Snipes – SQUAD UP event in Berlin / Märkisches Viertel. The best thing about it –  everyone can join the contest, as long you find a crew of three people and a name. Easy, right? We have more than 10 crews invited from all over Germany including:

Skywalker: Marcel Weber, Tim Hachen, Max Pack
Dshild: Modo Matinda, Marvin Rausch, Vincent van Essen
030 Gaunerz: Justin Sommer, Phillipp Oehmige, Max Obert
Saltyboys: Yannick Schall, Denny Pham, Patrick Rogalski
Bong Bande: Michel Funke, Valentin Ott, Farid Ulrich
Marijuth: Joscha Aicher, Daniel Ledermann, Mario Ungerer
Seoul Air: Hyun Kummer, Jan Hoffmann, Julian Ruhe
Roncalli Kids: Robert Gray, Yannick Zhou, Malte Schüttensack
Downright: Tom Kleinschmidt, Christopher Schübel, Quirin Staudt
Europe: Kai Hillebrand, Timo Meiselbach, Kevin Vietzke
VierSwei: Sascha Scharf, Niklas Stube, Oliver Reinicke
Stanley WE: Benny Vogel, Christoph Friedmann, David Neier
OWN Skateboards: Andi Welther, Glenn Michelfelder, Robin Wulf

This is Dshild:

https://www.youtube.com/watch?v=Z-AYYzg2yg0

This is VierZwei:

This is Own Skateboards:

All the INFORMATION you need.

Own Skateboard’s teamrider Robin Wulf just sent over this little clip and as we have a faible for rap music, Frankfurt and excellent skateboarding, we want to share this little gem with you. Featuring Glenn, Nitsche, Mocki, Hein and Robin himself:

Es ist schon ganz schön verwunderlich einen fast 2 Minuten langen Mix Part mit einem Inline Skater in sein Full Lenght Video zu packen – die guten Jungs aus Kassel von Jonathon the Dog haben genau das in ihrem “Tropical Zander” Video getan. Einfach weil sie wissen, dass Skaten mehr ist als nur NBD und ABD – eigentlich is eh alles woscht: Am Ende geht es darum, mit der richtigen Gang unterwegs zu sein, dann fühlen sich auch die schlimmsten Kickflips an wie Banger. Spassbrille an und Fullscreenvorhang auf für ‘ne coole Session, Alder!

„Machet sie erschtamol. I komm hier net woider“, meint der alte Mann vor mir am Geldautomat, nimmt seine Karte und geht. Er sieht aus, als hätte er sein Leben lang hart für sein Geld gearbeitet – wahrscheinlich in der Landwirtschaft oder als Winzer –, als hätte er einen großen Bogen um Computer, Mobiltelefone und vierstellige Codes gemacht und sein Geld vorzugsweise unterm Kopfkissen gehortet.

Er ist weg, ich bin wieder allein und laufe auf den Automaten zu, der zu rappeln anfängt, als würde die Erde beben. „Entnehmen Sie Ihr Geld, Auf Wiedersehen!“, steht auf dem Display, und er spuckt gefühlte zwanzig 50-Euro-Scheine aus. Ich nehme die warmen Scheine heraus, frage mich, ob die Aktion auf meinem Karma-Konto oder als das Ende meiner finanziellen Misere verbucht werden soll.

PLACE_robin-wulf_highres_color-1
FS Flip

Ich setze auf Karma, laufe ihm hinterher und gebe ihm sein Geld. Er bedankt sich höflich, ich gehe zurück zum Automaten und bereue die Aktion schon beim Blick auf meinen Kontostand. Wäre ich letztes Wochenende viermal den gleichen Run gefahren – so, wie man das anscheinend macht – würde es jetzt wohl anders auf meinem Konto aussehen, denke ich mir. Aber Gangsta-Rap didn’t make me do it this time, und Taktik war noch nie mein Ding. Vernunft übrigens auch nicht, denn warum bin ich eigentlich in der Bank?

Also long story short: Ich arbeite bei Bernd Aufrecht. Bernd sitzt im Rollstuhl, das heißt, er kann seinen riesigen, fahrbaren 10.000-Euro-Smoker nicht selbst lackieren. Dazu braucht er mich – und hitzebeständigen Lack. Gestern gibt er mir seinen Geldbeutel mit, damit ich heute früh vor der Arbeit den Lack kaufen kann. So weit, so gut. Nun ist es aber so, dass es zwischen Gestern und Heute auch noch eine Nacht gibt und ich gestern Nacht mit Julia im Kottan war und Geld am liebsten dann ausgebe, wenn ich eh keins habe.

Also erst mal ’ne Karaffe Weißwein und dann noch eine. Bernds Geldbeutel übernimmt die Bezahlung, denn ich habe kein Geld dabei und kann ja auf dem Heimweg beim Geldautomaten vorbei und sein Portemonnaie wieder bestücken. Gesagt, nicht getan. Stattdessen habe ich voll Bock auf Downhill, denn Stuttgart ist ein Kessel und bergab geht’s eh for life!

PLACE_robin-wulf_highres-7_ps
FS Bluntslide

Jedenfalls musste ich dann am nächsten Morgen Geld von Laras Konto auf meins überschreiben, um das Geld zurückzuzahlen. Lara ist das süße dreißigjährige Mädchen, das mich jeden Morgen daran erinnert, die Zähne zu putzen. Geld von ihrem Konto zu nehmen ist eine Aktion, die ich äußerst ungern mache, auch wenn ich derjenige bin, der jeden Monat darauf einzahlt. Aber sag niemals nie, auf Prinzipien ist eh geschissen und die Pointe der Geschichte ist: Leben ist das, was passiert, während du andere Pläne schmiedest. Also geht vor die Tür und genießt den Tag, er bringt mehr als 1000 Follower! And I’d rather be a dick than a swallower.

PLACE_robin-wulf_highres-3
Varial Heelflip

robin_wulf

By Robin Wulf
Photos: Danny Sommerfeld

Die Jungs von Skatersatlas waren vor kurzem in Stuttgart unterwegs um ein umfassendes City Feature zu drehen. Teil eins gab es hier bereits zu sehen, nun folgt die zweite City Montage. Mit dabei sind Glenn Michelfelder, Robin Wulf, Michael Tan, Thomas Janka, Alex Mizurov, Yannick Schall und Kilian Zehnder – die Namen sprechen für sich und gutes Skating im Kessel.

Was unter anderem Robin Wulf, Kaio Hillebrand und Andi Welther mit diesem himmelblauen Kicker in Stuttgart anstellen könnt ihr euch in folgendem Clip angucken – ein bißchen Partyfootage aus der Schräglage gibt es on top. Sweet!

Das neue Freedom Video “Psychedelic Penetration” steht in den Startlöchern und wir versprechen euch nicht zuviel, wenn wir sagen: die Jungs geben es sich richtig. Alter Scholli. Featuring André Gerlich, Bartosz Ciesielski, Adrian Judt, Robin Wulf, Aziz B. Dembele, Jonas Hahn, Cedric Briede, Sebastian Recihhardt, Deniz”Fucker”Bondzio, Franz Seibt, Cedric Weber und Christopher Skubis.

Edited by: Dennis Harwardt & Bartosz Ciesielski

Was man in drei Tagen mit dem sympathischen Daddy Robin Wulf filmen kann, das könnt ihr in diesem Emerica Clip sehen. Wir sagen: Robin kills it! Mehr davon, bitte. Zum Clip einfach hier klicken.

Am vergangenen Wochenende fand in Hemer der zweite Stop der diesjährigen COS Cup Serie statt und nach einem halb verregnetem Samstag, war Petrus dem nationalem Startefeld am Sonntag wohl gesonnen. Die Sonne lachte vom Himmel und so wurde der “Rollgarten Cup” zu einem Contest, wie er sein sollte. Gute Stimmung, eine Menge toller Tricks und natürlich wohl verdienten Gewinnern. Louis Taubert fuhr im Finale den besten Run, sehr dicht gefolgt von Alex Mizurov, der einen ziemlich cleanen Switch Heelflip an den großen Stufen zum Besten gab. Im Bowl bewies Björn Klotz die größte Trickauswahl und konnte sich damit vor Christian Krause und Thilo Nawrocki den Tourstop-Sieg sichern. Hier unser Clip des Contests.


Filmed and edited by Julius Krappe

Street:
1. Louis Taubert
2. Alex Mizurov
3. Denny Pham
4. Flo Westers
5. Michi von Fintel

Bowl:
1. Björn Klotz
2. Christian Krause
3. Thilo Nawrocki
4. Tom Schulze
5. Dennis Degenhardt

Best Trick:
Patrick Rogalski – Backside Nosebluntslide Hubba Ledge


Alex Mizurov, Louis Taubert und Denny Pham


Christian Krause, Thilo Nawrocki und…


… Björn Klotz, der gerade seine Freundin verabschiedet hat.


Best Trick Contest Gewinner Patrick Rogalski

Es war für den gesamten Tag 90 % Regenwahrscheinlichkeit angesagt und dass gestartet werden konnte, war eigentlich schon ein Wunder. Am Ende gab es für den heutigen Elimination-Samstag drei Heats von sieben, denn nach mehren Regenpausen war schlußendlich gegen 16.30 Uhr Feierabend. Morgen geht es dann an dieser Stelle weiter, außerdem wird es den Bowl Contest geben. Fürs erste gut gerippt haben auf jeden Fall schon mal Robin Wulf, Jost Arens, Yannick Schall, Denny Pham und Hendrik Kaczmarek. Wir haben für euch ein paar Highlights des Tages zusammen gefasst.


Filmed and edited by Julius Krappe


Skatepark Hemer Overview – leider mehr grau als sonnig heute.


Dass Jeremy Reinhard von der Party letzte Nacht noch gezeichnet gewesen ist, lassen wir an dieser Stelle unkommentiert.


COS Crew – Mirko Holzmüller, Skatemedic Sönke, Tobi Hunger und MC Luther bei einem der unzähligen Nieselchecks.


Alex Mizurov wäre der nächste Starter gewesen, hätte es nicht geregnet. Morgen dann aber.


Vladik Scholz back on track.


Kerem Elver


Yannick Schall und Stig Breu


Robin Wulf und Wilko Grüning


Und dann war Schluß – auch für Alex Ring und Patrick Rogalski

{title}