Tag: Michi Mackrodt

Wow. This came out of nowhere. Michi Mackrodt takes us on a journey through Africa and brought his good friend Jan Kliewer. We got heavy Visual Travelling vibes from this one and felt the urge to leave Berlin straight away while watching.

Narrated by Michi and filmed by Guillaume Perimony.

A poem in the form of a Japanese haiku consists of no more than three short lines, 17 syllables in total, and it’s usually a somewhat quirky observation of a fleeting moment in time. Often involving nature, seasonal changes, and featuring crisp punchlines, we felt tempted to present our first impression of the following photographs as haikus – flying down five steps, then seven, then five again. Here you go: No drafts or second thoughts, it’s all about pure expression of a sudden insight.

Karsten_Kleppan_Sharpened_AdobeRGB_4621
Karsten

following nature
modern kid of pure skating
total razorblade

Phil_Zwijsen_Crooked_Sharpened_AdobeRGB_3034_B&W
Phil

in the gang of crooks
no one is leading the force
stop pretending please

Michael_Mackrodt_Bs_One_Footed_Sharpened_AdobeRGB_4104
Michi

they are watching you
you never live in freedom
pushing boundaries

Taipei_View_Windows_Sharpened_AdobeRGB_9948
Taipei

windows of the world
turning around in their mind
it’s a different view

Birds_Madness_Beziers
Béziers

story of the bird
turning around in their height
endless energy

Nassim_Guammaz_Fr_Ollie_Sharpened_AdobeRGB_0789_B&W_NEW
Nassim

time is ticking fast
go up go down round and round
irresistible

Ignacio_NYC_Collage_Sharpened_AdobeRGB_NEW
Ignacio

searching for a chance
still waiting for the big break
damn it don‘t give up

To all our friends,

… how are you? We hope this news finds you well. Hopefully resting in a state of serious GEMÜTLICHKEIT, you may have already noticed that this text is actually written in English. As a dedicated, committed reader of this website and companion over many issues and years, you already know that we’ve repeatedly fooled around with articles written in English. “Keep the natives native” – I guess you could say this used to be our motto. And did you know that the young German generation speaks better English than ever before? Probably the World Wide Web played a significant role in this evolution of communication. Anyway…

… here at PLACE we have a problem. Because we have many friends (which is actually great), and they simply can’t read most articles because they’re not German. To us, this is very sad because we have mad respect for the skills of so many people from other parts of the world – editors, photographers and of course the skaters we love to work (and play) with. For example, there’s Sylvain Tognelli from France, who likes to go on a SONDERWEG and just recently did an amazing trick on a brand new obstacle at the Dog Shit spot, which happens to be just a few hundred meters away from our office. There’s Davy van Laere from Belgium, who is one of our favorite photographers: a man with a special outlook on his UMWELT. There is also Dan Zvereff from New York City, a guy with Russian roots who has been capturing WELTSCHMERZ all over the world. They all contributed amazing stuff to our latest issue and we want to make everything readable for them.

danzvereff
Denis Yuzefovich, Mexico City by Dan Zvereff

Imagine inviting someone to a party. The invitee (as cool as he is) brings two beautiful FRÄULEINS with him, one to his left, one to his right. At the entrance, the girls get in easily so the club looks beautiful from the inside, but the invitee doesn’t make it because of the language-bouncer who shows off his SCHADENFREUDE. The invitee is doomed to wait outside, hearing the bass and all the commotion from the inside. Somehow mean, don’t you think?

So how about we have an amazing party together instead? We’re opening the German door and everybody who wants to join us is cordially invited. PLACE is a meeting point for the whole community that speaks the same language in one HEIMAT. Drinks are on us!

PROST,
Benni Markstein

Opener: Michi Mackrodt, One Foot by DVL

Michi Mackrodt hat zusammen mit Enrique Mayor diesen Mini Part für seinen Sponsor Haze Wheels zusammengefilmt – da haben sich die vielen Reisen ja bezahlt gemacht. Für Freunde von flinken Füßen:

Michi Mackrodt wird desöfteren als Weltenbummler bezeichnet – mit bummeln allerdings hat er allerdings nicht viel zu tun. Der Wahlberliner mit französischen Wurzeln bereist den Erdball in absoluter Höchstgeschwindigkeit. Oman, Jemen, Jordanien, Palästina, Libanon, Indien und Frankreich in etwas mehr als einem Monat sind ein beachtenswertes Pensum. Schön, dass sich Michi vor seinem nächsten Trip die Zeit genommen hat uns an einem klassischen Berliner Spot ein paar Fragen zu beantworten. Klappen sie die Sitze hoch und legen sie die Sicherheitsgurte an – los geht die Reise:

Wo warst du eigentlich, … ?

… vor einer Sekunde?
Da saß ich hier auf der Bank und hab darauf gewartet, dass du mit den Getränken wiederkommst.

… vor einer Minute?
War ich mit dir und Sylvain im Auto – auf dem Weg vom Spot nach Hause.

… vor einer Stunde?
Am staubigen Spot, wo ich versucht habe einen Trick zu machen. Hat auch geklappt, war nur ein bisschen mühsam – irgendwie konnte ich mich da nicht so wirklich warmfahren.

… vor einem Tag?
Da bin gerade aus Paris zurückgekommen – wir hatten ein Teammeeting mit Nike SB und haben in einem Vorort Fotos mit Kévin Métallier gemacht.

… vor einer Woche?
Vor einer Woche war ich in Indien um einen Clip für Red Bull zu filmen. Da war das Holi Festival in Rajasthan – Patrik Wallner, Vladik Scholz und Dan Zereff waren auch dabei… Im Nachhinein betrachtet, war das ziemlich schön – aber als wir da waren, war es super anstrengend. Wir waren nur zwei Wochen unterwegs und haben alle rumgekränkelt.

… vor einem Monat?
Wir waren auf einem Arabien Trip mit Visual Travelling – wir machen jedes Jahr eine größere Reise, unabhängig von unseren Sponsoren. Ich war verletzt und auf Krücken unterwegs, konnte also nicht skaten. Ich bin aber trotzdem mitgefahren, weil die Rundreise schon geplant war. Wir waren im Oman, im Jemen, Jordanien, Palästina und dem Libanon. Knappe 5 Wochen waren wir unterwegs: Patrik Wallner, Walker Ryan, Lawrence Keefe, Gosha Konyshev und mein Kumpel Tobi aus Berlin waren mit von der Partie.

… vor einem Jahr?
Auf Element Tour in Taiwan. Meine Freundin war letztes Jahr beruflich viel unterwegs und ich konnte es dementsprechend auch krachen lassen, was das Reisen anging – ich war noch nie so viel unterwegs wie im letzten Jahr. Mittlerweile sammle ich auch wieder Meilen – die letzte Zeit bin ich immer nur so günstig wie möglich geflogen – aber manchmal lohnt es sich eben doch einen Hunni mehr zu zahlen, schon allein wegen dem Gepäck, dem Check- In und so weiter. Auf Langstrecken macht das auf jeden Fall Sinn.

michi-mackrodt-4
BS Smith

… vor fünf Jahren?
Genau weiss ich das nicht, aber ich habe zu der Zeit noch viel in Berlin gefilmt und war viel mit Adam und Jan skaten. Vor fünf Jahren war ich allerdings auch schon regelmässig mit Patrik unterwegs um unser Fishing Lines Projekt zu machen: Wenn ich also nicht für meine Sponsoren unterwegs war, habe ich mich immer mit Patrik irgendwo zum filmen getroffen…

… vor zehn Jahren?
Vor zehn Jahren hatte ich mich gerade in Berlin eingelebt. Ich bin vor etwas mehr als elf Jahren hierher gezogen, war also seit eineinhalb Jahren hier und hatte die Berliner gerade so kennengelernt, was eine ganze Weile gedauert hat. Jan Kliewer hat irgendwann Metallkanten an die Bänke an der Warschauer montiert und ab dem Zeitpunkt waren wir fast immer da. Adam Sello hat uns dann oft abgeholt und wir sind für Anzeige Berlin auf Mission gegangen. Das waren so die Anfänge, mit Flo Bodenhammer, Lennie Burmeister, Jan und Adam

… vor 15 Jahren?
Stand ich kurz vor meinem Studium. Ich hab mit 19 mein Abi gemacht und danach noch ein Jahr in Paris gelebt, in dem ich mich mit Contests finanziell über Wasser gehalten. Anschliessend bin ich dann nach München gezogen um mein Studium anzufangen.

… vor 20 Jahren?
1995 war ich gerade 14 Jahr alt – da hat es angefangen, dass ich richtig heiß auf skaten war. Ich hab zu der Zeit viel Basketball gespielt und gemerkt, dass ich nicht mehr wachse und es schwer wird mit Basketball was zu erreichen. Ausserdem habe ich in einem Vorort von Paris gewohnt und der Club war eh scheiße… Also bin ich immer mehr skaten gegangen, so richtig mit selbstgebauter Jumpramp – ausserdem durfte ich mit 14 alleine nach Paris fahren.

… vor 25 Jahren?
Vor 25 Jahren war ich neun Jahre alt und bin auf eine deutsche Schule in Paris gegangen. Damals hatte ich auch schon ein Skateboard, konnte aber keine Tricks, sondern bin nur rumgedorkt. Ich war immer viel draussen und habe viel Sport gemacht: Basketball, Tennis und so weiter…

… vor 30 Jahren?
Also vor 29 Jahren habe ich von meiner Oma mein erstes Skateboard geschenkt bekommen… Ansonsten: Keine Ahnung. Ich habe wahrscheinlich mit meiner Lederhose im französischen Kindergarten französisch gelernt – zur Belustigung aller anderen Kinder…

michi-mackrodt-6

By Benni Markstein

walker-ryan-wallride-transfer-havana-cuba-patrik-wallner
Walker Ryan – Wallride Transfer

Begleitend zum „Cuban Fidelity” Video Feature, für das er Michael Mackrodt und Walker Ryan auf die karibische Insel begleitet hat, hat Filmer und Fotograf Patrik Wallner diese Auswahl an Bildern zusammengestellt, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Die Zeit auf Kuba, sie steht tatsächlich still – in den klassischen analogen Fotografien von Patrik. Einmal Zeitreise? Kommt sofort!

Alle Bilder zur “Cuban Fidelity” Tour findet ihr drüben bei Red Bull.

downtown-havana-cuba-patrik-wallner
Downtown

stadium-havana-cuba-patrik-wallner
Stadion

walker-ryan-havana-cuba-patrik-wallner
Walker Ryan

chinatown-havana-cuba-patrik-wallner
Chinatown

Havanna, Cuba: Eine Stadt, in der die Zeit still zu stehen scheint. Alte Straßenkreuzer und riesige, verfallene Villen aus der amerikanischen Vorzeit prägen das Stadtbild. Wer auf der Suche nach dem schönst-möglichen Hintergrund für einen Skateclip ist, wird kaum einen besseren Ort finden. Für Red Bull Skateboarding nahm Filmer Patrik Wallner mit Michael Mackrodt und Walker Ryan die vielleicht letzte Chance war, das „unberührte“ Kuba zu erleben, steht das Land doch vor historischen politischen Veränderungen. Wir zeigen euch den Teaser, bei Red Bull könnt ihr euch den Clip in voller Länge ansehen!

#CubanFidelity

Von Patrik Wallner ist man ja mittlerweile einiges gewohnt – zumindest was außergewöhnliche Reiseziele angeht… Gibt es eigentlich Länder auf dieser Welt, die Patrik noch nicht bereist hat? Hinter den Iran, Aserbeidschan, Georgien und die Türkei kann er jetzt jedenfalls auch sein Häkchen setzen, denn dorthin hat es ihn mit seiner Truppe um Denny Pham, Lawrence Keefe, Kenny Reed, Michi Mackrodt und Phil Zwijsen zuletzt verschlagen… Orte an denen Skateboarding nicht wirklich präsent ist und doch stattfindet. Superinteressante Doku mit starken Bildern, die man auf jeden Fall gesehen haben sollte! Wow!

What can i say… skateboarding has once again taken us to a bizarre part of the world. Never thought we would be filming tricks in downtown Tehran, Iran if you asked me a couple years ago. Very pleased to present ‘The Persian Version’. Enjoy a journey from Iran to Turkey via the usual land transportation in our continuous trek zigzagging around the Eurasian peninsula.

www.visualtraveling.com

Ab sofort im Skateshop deines Vertrauens, am Späti und im Bahnhofsbuchhandel – die neueste Ausgabe aller Zeiten aka PLACE Issue 45. Folgende Inhalte wollen von euch entdeckt werden:

Sylvain Tognelli – das Interview
Behind The Scenes – Polar Skateboards
Auf einen Ollie mit – Casper
Hard Working – Jeremy Reinhard Interview
The Sk8room – Collection
Venture Into The Unknown – Äthiopien Gallery mit Michi Mackrodt und Oscar Candon
und viel viel mehr.

Hier gehts zum Abo – wir wünschen viel Spaß mit der Ausgabe.

Sylvain Tognelli passt einfach in keine Schublade: Wie man es auch versucht, mit absoluter Gewissheit lässt sich über ihn kaum etwas sagen. Doch was überhaupt macht einen guten Skateboarder heutzutage aus? Wir haben nachgefragt.

“Behind The Scenes” wirft einen Blick hinter die Kulissen aufregender Brands. In der neuen Ausgabe haben wir bei Polar Skateboards in Malmö vorbeigeschaut und Art Director Stefan Narancic und Mastermind Pontus Alv zum Interview gebeten.

Der 2er in Hannover ist mehr als ein Ghettospot und bereits jetzt eine Institution in Deutschlands Skateszene. Doch warum heißt der Platz eigentlich “2er” und wie ist dieser wundersame Ort entstanden? Unsere Timeline klärt auf.

In seinem neuesten Reiseabenteur hat es unseren Fotografen Kevin Metallier nach Äthiopien verschlagen und eigentlich bietet dieses Land nicht die besten Bedingungen, um Skateboard zu fahren. Michi Mackrodt und Oscar Candon haben es trotzdem getan, zu bestaunen in unserer Gallery.

Die druckfrische Issue 45 ist soeben im Büro eingetroffen und wird in den nächsten Tagen auch im Skateshop, deinem Kiosk und überall sonst zu haben sein – so go and get your Copy. Folgendes erwartet euch in der neuesten Ausgabe aller Zeiten:

Sylvain Tognelli – das Interview
Behind The Scenes – Polar Skateboards
Auf einen Ollie mit – Casper
Hard Working – Jeremy Reinhard Interview
The Sk8room – Collection
Venture Into The Unknown – Äthiopien Gallery mit Michi Mackrodt und Oscar Candon
und viel viel mehr.

Hier gehts zum Abo – wir wünschen viel Spaß mit der Ausgabe.

Sylvain Tognelli passt einfach in keine Schublade: Wie man es auch versucht, mit absoluter Gewissheit lässt sich über ihn kaum etwas sagen. Doch was überhaupt macht einen guten Skateboarder heutzutage aus? Wir haben nachgefragt.

“Behind The Scenes” wirft einen Blick hinter die Kulissen aufregender Brands. In der neuen Ausgabe haben wir bei Polar Skateboards in Malmö vorbeigeschaut und Art Director Stefan Narancic und Mastermind Pontus Alv zum Interview gebeten.

Der 2er in Hannover ist mehr als ein Ghettospot und bereits jetzt eine Institution in Deutschlands Skateszene. Doch warum heißt der Platz eigentlich “2er” und wie ist dieser wundersame Ort entstanden? Unsere Timeline klärt auf.

In seinem neuesten Reiseabenteur hat es unseren Fotografen Kevin Metallier nach Äthiopien verschlagen und eigentlich bietet dieses Land nicht die besten Bedingungen, um Skateboard zu fahren. Michi Mackrodt und Oscar Candon haben es trotzdem getan, zu bestaunen in unserer Gallery.

Das Making Of des Nike SB Shelter gibt Einblicke hinter die Kulissen zum Umbau der Streetfläche in der Skatehalle Berlin. In einem Zeitraum von sechs Wochen wurde der alte Park entfernt und durch einen brandneuen Parcour von California Skateparks ersetzt. Mit dabei sind Michi Mackrodt, Farid Ulrich und Denny Pham.

Nach zwei Monaten Bauzeit feiert die Skatehalle Berlin offiziell die Eröffnung des Nike SB Shelter. Der Indoor Skatepark im Herzen von Berlin soll in den nächsten Jahren zum Anlaufpunkt der europäischen Skateszene werden und bietet mit einem Streetcourse von California Skateparks perfekte Überwinterungsmöglichkeiten für die Hauptstadtszene. Zum Grand Opening am 15. Januar 2014 ab 18:00 Uhr wird das NIKE SB Global Team eine Demo fahren und zeigen, was in dem Park alles möglich ist. Bisher bestätigte Fahrer sind: Shane O’Neill, Luan Oliveira, Donovan Piscopo, Youness Amrani, Wieger Van Wageningen und Berlin-Locals Denny Pham, Farid Ulrich und Lennie Burmeister. Hier schon mal ein erster Video-Vorgeschmack, ein paar erste Bilder und die offizielle Pressemitteiung.


Denny Pham – FS Bluntlslide


Farid Ulrich – SW BS Flip


Kilian Zehnder – BS 180 SW FS Crooks


Michi Mackrodt – BS Nosegrind

Offizielle Pressemitteilung:

Die Skatehalle Berlin ist Dreh- und Angelpunkt für Skate-Touristen aus aller Welt. Als langjähriger Supporter der Szene und optimaler Lage in Friedrichshain ist sie der perfekte Partner für dieses Projekt. „Durch das Engagement von Nike bietet sich für uns die einmalige Gelegenheit den Street- Bereich komplett neu zu gestalten und der Berliner Szene einen der besten Parks in Europa zu bieten“, sagt Tobias Freitag, Betreiber der Skatehalle Berlin.

Mit dem Ziel, einen State-of-the-Art Skatepark zu gestalten, wurde die US-amerikanische Firma California Skateparks engagiert, die unter anderem als Schöpfer des Indoor-Skateparks The Berrics und den Parcours der Street League Contestserie bekannt ist. Mit dem Fokus auf progressives Skateboarding wurde in enger Zusammenarbeit mit Nike, der Skatehalle Berlin und den Berliner Locals das Design des SHELTER Skateparks entwickelt. Für unbegrenzte Möglichkeiten sorgen Ledges, Gaps, Hubbas, Rails, Banks und Transitions in verschiedenen Größen und Höhen – allesamt aus feinstem Beton. „Das Projekt in Berlin ist einer der progressivsten Skateparks, die wir je gebaut haben. Auf relativ begrenztem Raum haben wir einen Park entworfen, der Elemente von Street-League-Parcours und dem Berrics-Park verbindet. Der Park ist sehr vielseitig und hat sogar echte Berliner Platte Steine”, bringt es Joe Ciaglia, Inhaber von California Skateparks, auf den Punkt.

Als wichtiger Teil des Projekts wird der NIKE HONOR ROLL SKATEBOARD CLUB (HRSC), die globale Skate Workshop-Initiative von NIKE, in das Konzept integriert und führt das umfangreiche Nachwuchs-Engagement der Skatehalle Berlin fort. „Dieser komplette Neustart gibt uns die perfekten Voraussetzungen für unsere beiden wichtigsten Aufgaben: die Nachwuchsförderung und den Erhalt eines ganzjährigen Treffpunkts für die internationale Skateboardszene“, erklärt Tobias Freitag.

Das Park-Design bietet Fahrern mit seiner stufenartigen Struktur optimale Bedingungen, ihr Skaten auf das nächste Level zu bringen. Egal ob als Teilnehmer der Anfängerkurse im HRSC, motivierter und fortgeschrittener Amateur, oder Top-Pro – der Streetcourse wurde für jedes Niveau konzipiert.

Das NIKE SB SHELTER ist eine europäische Plattform, die einen Skatepark, gebaut nach den Top US-Standards, zugänglich für alle Skater macht. Als Event-Arena mit internationalen Veranstaltungen, einem umfangreichen Nachwuchs-Programm und Ort von Videoproduktionen des besten Skatens in Europa, soll die Entwicklung von Skateboarding weiter gefördert werden.

Nicht zuletzt soll dieses Projekt der Berliner Szene eine Indoor-Alternative bieten, um den harten Winter zu überleben – daher der Name „NIKE SB SHELTER“.

Öffnungszeiten des NIKE SB SHELTER ab dem 16.01.2014:

Dienstag 14:00 – 20:00 Uhr
Mittwoch 14:00 – 24:00 Uhr
Donnerstag 14:00 – 20:00 Uhr
Freitag 14:00 – 24:00 Uhr
Samstag 13:00 – 24:00 Uhr
Sonntag 13:00 – 20:00 Uhr

Adresse:
NIKE SB SHELTER @ Skatehalle Berlin
Revaler Str. 99
10245 Berlin

Weitere Infos und die aktuellsten Videos und Fotos gibt es ab sofort auf:
WWW.NIKESBSHELTER.COM

Die auch als “Motor City” bekannte Stadt Detroit hat in jüngster Vergangenheit hauptsächlich durch ihre Missstände und Pleitenachrichten auf sich aufmerksam gemacht. Und wer hat nicht irgendwann schon mal eine Doku über den Verfall einer ganzen Metropole gesehen. Doch wo es Räume gibt, entsteht Kreativität und wo es urbanen Platz gibt, fühlen Skateboarder sich wohl. Das wusste auch der französiche Fotograf und Freund des Hauses Kévin Métallier und so hat er eine Crew bestehend aus Michi Mackrodt, Oscar Candon, Julien Bechet und Bastien Duverdier um sich geschart, um der Geisterstadt einen Besuch abzustatten. Es folgt eine Woche Skateboarding in folgender Videodokumentation.

Den ganzen Artikel gibt es im Red Bull Skateboarding Channel.

Zum 10-jährigen Jubiläum widmet Element Skateboards seinem treuen Teamfahrer und abenteuerlustigen Weltenbummler Michi Mackrodt eine Retrospective in zwei Teilen. “Keep Discovering” – Part 1.

Bald ist die Hallensaison vorbei, worauf sich eine Menge Strassenskater freuen dürften. Bis dahin wird die Skatehalle Berlin noch abmontiert featuring Sylvain Tognelli, Michi Mackrodt, Farid Ulrich, Wieger van Wageningen und weiteren…

Film und Edit: Dan Schulz

In der vierten Episode der Killing Season geht es um die Probleme mit den geliehenen Mopeds. Die Dinger sind richtig old-school und man brauch schon viel handwerkliches Geschick, um die rollenden Schrotthaufen am Leben zu halten. Michi Mackrodt, Jerry Hsu, Keegan Sauder, Joey Pepper und Javier Mendizibal sammeln ihre Erfahrungen on the road. Das Skateboarding kommt aber auch nicht zu kurz.

Es geht weiter auf den Mopeds durch Vietnam und wir können nur erahnen, dass es für Jerry Hsu, Keegan Sauder, Joey Pepper, Javier Mendizibal und Michi Mackrodt nicht leicht gewesen ist, drei Tage lang im Regen durch Vietnam zu fahren. Aber geskatet wurde dann auch.

{title}