Tag: Severin Strauss

Is skateboarding still cool? Is there an end in sight? Usually you can tell by the amount of young talent out there, and if you judge by the phone and car commercials featuring skaters at the moment, it seems to still be cool. But kids don’t want to do what their parents or elders like to do. They want to break out of the system and do something different, to be edgy and develop their own identity.

It’s not right to tell them what to do, they have to figure it out themselves. That’s how real talent appears and becomes visible – not by falling in line with all the other guys out there. On that note, meet Jan Hoffmann, Julian Ruhe, and Valentin Cafuk – a trio of young guns going their own way.

JanHoffmann_FsDisaster
Jan Hoffmann – FS Disaster

If you are a talented young adolescent, there is a chance you don’t really grasp the concept of being sponsored. First of all, there is a big chance that you never have to spend money on product, simply because you never earned a dime in your life yet. So you probably never really paid for your own gear anyway – your parents did! But does that automatically mean you take everything for granted?

That depends on your character, but appreciating what you have is a rare trait. Unspoiled young talent is an even rarer find in Germany these days. But there are a few kids out there that are on the right track – and I think we might have found them!

JulianRuhe_BS180FkNosegrind
Julian Ruhe – BS 180 fakie Nosegrind

Jan, Julian, and Valentin are young, talented – and German. Seems kind of odd nowadays, right? It wasn’t always like that: Remember back when Dardan Sabovic, Asche, and Patrick Streiter where on the come-up? For a while they seemed to be unstoppable. Any magazine in Germany had them covered with most of their tricks shot in North Rhine-Westphalia by either Helge Tscharn, or Thomas Gentsch.

ValentinCafuk_GapToBsLipslide2
Valentin Cafuk – Gap to BS Lipslide

Especially Dardan and Streiter were known as the German answer to the Spanky/Herman duo back then. They might as well have been called shooting stars because everything happened very quickly. That time when Streiter kickflip crooked a handrail was pretty much a milestone for German skateboarding. Michel Lohmann, former skateboard filmer from Muenster, got into a wager to get Patrick’s name tattooed on his ass, because he simply didn’t believe he could actually do that trick, which was not that unreasonable.

Same goes for Dardan’s nollie BS 180° down the old famous Cologne 13-stair, next to the Rhine river, which ended up being an Adio Shoes ad. And not to forget Asche’s switch kickflip at the Münster Ten. Those tricks where NBDs at that time, at least for German skaters. Nowadays it has became a very rare sight to find those three guys in magazines, or see any new skate footage, but they still skate and still live in the same town.

jan-hoffmann
Jan Hoffmann – Beanplant Bluntslide

The kids are growing up really fast. I hadn’t seen Julian in about ten month and it feels like he’s coming along fine. Same goes for Jan and Valentin, they are in such an interesting time of their lives right now that it’ll be hard for them to understand what’s going on; also simply because they learn – every single day.

Remember when Chris Cole wore a yellow shirt and baggy jeans, then years later went fully Rock ‘n’ Roll and now he looks like he’s on his way to a Nickelback concert? You definitely go trough a lot of phases in your early stages. Some more then others… The industry is constantly looking out for new talent. What doesn’t fit is made to fit, that’s how the industrial age proceeds. But in our knowledge-based society, the individual can win by breaking the ranks and being a little different, or going down a more unusual road than others.

_JulianRuhe_FsNosegrindPopOut
Julian Ruhe – FS Nosegrind pop out

Personality is the keyword and the skate-robot slowly dies out, but that’s no longer news. The industry is aware of that. Like Dardan, Streiter, and Asche – those new guys have charisma. And that’s something no one is going to able to simply buy or mold any time soon. You can put a label on a lot of things, but some things are just unaccountable, that’s for sure. There is and will always be a lot of talent to evolve. And we are very much looking forward to seeing more of the power trio Jan, Julian, and Valentin.

Photos: Hendrik Herzmann
Video: Severin Strauss
Text: Daniel Pannemann

We’re pretty sure you already heard of german all-terrain powerhouse Jan Hoffmann. If not, get an idea of Jan’s powerful skating in this welcome clip by Vans:

Yesterday we had the story plus photo-gallery and now we would like to present to you the short-film. Alex Ullmann, Valentin Cafuk, Daniel Pannemann and Jonas Heß skating in Frankfurt am Main. The city of Goethe, skyscrapers and despaired business men, filmed and edited by Severin Strauss.

VansItalyTour173

Hey Kalle,

eigentlich war die Kategorie “Ein Brief an” gedacht für Menschen, die uns nicht so nahe stehen aber von uns ein Lob bekommen sollen. Ich kenne dich schon seit 2007 und finde, dass du dir bereits einen Lobgesang verdient hast, mit allem Drum und Dran – Seemannschor, Trompeten, Saxophon, Pfeifenorgel, Paukenschlag und so weiter. Anders: Wir in der Redaktion sind große Fans und vor allem stolz auf dich.

KalleWiehn_BsNosegrind1
BS Nosegrind – Photo by Hendrik Herzmann.

Damals haben wir dich in einem VW Kombi abgeholt, um nach Paris auf eine Skatetour zufahren. Dein allererster Ausflug mit Skatern, und mit dabei waren Norbert Szombati, Alex Mizurov, Jonas Feil, Alex Siegfried, Lucas Fiederling, Flo Geyer, Eric Mirbach, Alex Denkiewicz und ich. Nach kurzer Beschnupperungsphase haben wir uns sofort gut verstanden und irgendwie hatte ich von Anfang an das Gefühl, dass du gekommen bist um zu bleiben.

Damals warst du noch klein, ziemlich schüchtern, trugst einen Wuschelkopf und dein Board hatte viel mehr Rotationen gesehen als heutzutage. Leute sprachen vom “Kid vom Dom”.
2015 trägst du einen Kurzhaarschnitt, bist gefühlt einen Meter größer geworden, besitzt fast ausschließlich schwarze Bekleidung und hast ordentlich Sprungkraft bekommen. Genau das macht dein Skateboarding heute aus, denn du kannst Banklehnen skaten so wie die großen Jungs, zu denen du ja jetzt gehörst. Gibt es etwas cooleres als Banklehnen zu skaten und über solche springen zu können?

KalleWiehn_KickflipOverTheRail_1
Kickflip – Photo by Hendrik Herzmann.

Neben deiner besagten Sprungkraft auf dem Skateboard, ist mir aufgefallen, dass auch deine Persönlichkeit ein Upgrade bekam und du an deinen Social-Skills gefeilt hast. Das nervige Kid warst du aber eigentlich auch noch nie. – Du bist einfach erwachsen geworden!
Wo sind eigentlich deine dicken, von der Mama selbstgstrickten Wollsocken geblieben? Damals ging nichts ohne deine Socken.

Wir wünschen uns jetzt einfach mal einen Part von dir. – Shout out to Domliebe. Am liebsten natürlich noch in diesem Jahr. Ach wäre das schön, was hälst du davon?
Die Idee zu diesem Brief kam eigentlich erst, als der Henne mir den Link zum Vans Clip schickte. Das Video hatte ich zwar schon vorher vom Severin gezeigt bekommen, habe aber erst beim zweiten Mal bemerkt, wie du durch diesen Clip marschierst als ob es deine letzte Tour wäre. Und weil es so schön war, guck ich’s direkt ein drittes Mal.

Ich freu mich schon wenn wir auf der nächsten Robotron Tour zusammen auf der Rückbank sitzen dürfen!

Bis bald, Karl-Heinz!

Dein Daniel.

Die Zeit rennt. Immer. Unaufhaltsam. Und schon ist der März fast vorbei – eine willkommene Gelegenheit für uns euch nochmals die Highlights des Monats zusammengefasst ans Herz zu legen. Was los war, lest ihr hier – viel Vergnügen:

Lousy-Lager
Pitt Feil hat uns über Unsichtbarkeit im Netz aufgeklärt.

Stefan-Marx-Opener
Wir waren bei Stefan Marx im Studio zu Besuch und haben mit ihm über Lousy Livin gesprochen.

_DSCF0481
Wir haben uns auf ein paar Fotos mit Jan Kliewer getroffen und 10 wissenswerte Fakten zum Wahlberliner zusammengetragen.

Severin-Strauss-und-Kalle-Wiehn
Severin Strauss hat sein neues Showreel bei uns vorgestellt.

daniel_pannemann1-690x700
Wir haben Urlaub vom Perfektionismus gemacht.

Pontus-I-believe-you-1024x700
Jan Kliewer hat sich Gedanken um taktisches Skateboarding gemacht.

Nils_brauarbeiter-1
Nils Brauer ist neu auf 5Boro und war zum Smalltalk da.

tpdg-street-jazz
Das langerwartete TPDG Video “Street Jazz” feierte bei uns Premiere.

dennis-durrant-1024x700
Benni hat einen Brief an Dennis Durrant geschrieben.

Shane-oNeill1
Was das Internet zum neuen Shane O’neil Part zu sagen hatte.

jonas_rosenbauer_powerslide
Was Nico Kasterke während seinem Praktikum bei uns gelernt hat.

vladiboost15
Vladik Scholz hat für uns den neuen adidas ADV Boost getestet.

Für Severin Strauss gibt es kein Gemüse oder Obst. Man könnte auch sagen: Schokolade ist sein Gemüse. Falls das der Grund ist, wieso er solch talentiertes Händchen bei der Kamera-Führung zeigt, soll es für ihn weiterhin Süßigkeiten regnen. Der Düsseldrofer ist zur Zeit unterwegs wie kaum ein Anderer und bereist den gesamten Globus, ausgestattet mit einem Rucksack voller Equipment. Wir haben Severin über sein neues Show-Reel ausgefragt:

Beschreibe unseren Lesern doch einmal dein Set-up und, wieso du dich dafür entschieden hast.
Mein Setup besteht zur Zeit aus der Sony A7s mit Movcam Cage und dem K1M für die interne Audio Aufnahme. An Optiken führe ich nur das Canon 24-70mm 2.8 USM 1, Tokina 11-16mm 2.8 und das Rokinon 8mm 3,5 mit mir. Zusätzlich besitze ich noch den Zoom H5 Audiorekorder für Atmoaufnahmen, diverse Filter für die Optiken, Akkus, ein Mini-Stativ von Induro mit Manfrotto Kopf und eine Steadycam von Glidecam. Werkzeug und Reinigungsutensilien dürfen natürlich auch nie fehlen. Um die Aufnahmen zu bearbeiten benutze ich ein Macbook Pro Retina 15“.

Das ist so mein kleines Setup, welches in meinem Cinebag Rucksack verstaut werden kann. Für größere Produktionen kommt noch mehr dazu. Für eine lange Zeit wollte ich nicht auf den DSRL/Sytemkamera Zug aufspringen, aber die A7s war eine der wenigen Kameras, die meinen Anforderungen gerecht wurden und der Preis stimmt natürlich auch. Ich bin recht wählerisch wenn es um Bildauflösung geht, deswegen habe ich auch lange überlegen müssen. Jede Kamera hat ja ihre Stärken und Schwächen, es kommt halt darauf an, womit man leben kann. Sowas muss halt jeder für sich selber rausfinden. Ich bin halt ein kleiner „Techniknerd“.

Severin Strauss Set-up

Wie bist du zum Filmen gekommen?
Dadurch, dass ich früher selber viel Skateboard gefahren bin, wollte ich irgendwann alles auch auf Video festhalten können. Daher kam die Entscheidung eine kleine Mini DV Kamera zu kaufen. So richtig auf den Geschmack gekommen bin ich erst nach meinem Unfall an einem Handrail. Ich hab seitdem einen Knochenbluterguss im rechten Fuss und kann deswegen nicht mehr richtig Skateboard fahren. Um weiterhin ein Teil von Skateboarding zu sein, bin ich dann auf die andere Seite gewandert. Irgendwann habe ich Gerrit Piechwoskis Chillfootage Seite entdeckt, die mich ziemlich stark motiviert hat. Das war einer der Gründe zur VX Kamera zu greifen.

Wer sind deine Helden und wo lässt man sich am besten inspirieren?
Helden ist ein starker Begriff. Ich würde eher sagen, dass es Filmemacher gibt, die mich inspirieren und motivieren. Roger Deakins, Patrik Wallner, Lukas Tielke, die Jungs von BWGTBLD, Gerrit Piechowski und Kamil Krzesniak sind so in meiner Top 10.

Mit manchen von denen habe ich ja auch schon zusammen gearbeitet und es ist immer wieder gut sich auszutauschen bzw. von ihnen zu lernen und zu sehen, wie andere Filmemacher an ihre Projekte gehen. Inspiration kann man sich überall herholen, draußen auf der Straße, über Filme, bis hin zum Internet. Die Welt ist so stark vernetzt, dass man förmlich erschlagen wird von neuen Ideen. Man sollte einfach ausprobieren und soviel Erfahrungen sammeln wie es nur geht, schließlich wird man dadurch ja nur besser. Ich finde auch auf Vimeo immer ganz gute Sachen, das ist so meine Plattform auf der ich mich gerne herum treibe, um Ideen zu sammeln.

Wie lange hast du an deinem Show Reel gearbeitet und wie viele Länder wurden dabei bereist?
Für mein Showreel hab ich nur drei Tage gebraucht, ich hatte schon eine Vorauswahl getroffen welche Shots mir gefallen und welche nicht. Es wurden zwar ein paar ausgetauscht, aber im Großen und Ganzen passten die für mich.
Ich hab mir auch ein paar Meinungen eingeholt – einige kannten sich mit Film aus aber auch Leute, die damit nichts zu tun haben. So sieht man den Film am Ende aus beiden Blickwinkeln.

Allerdings bekomme ich selbst recht wenig Feedback, deshalb bin ich selbst mein größter Kritiker. Für dieses Showreel sind nur Valencia, Mallorca und die Umgebung von Bologna in Italien bereist worden, natürlich neben Deutschland.

Severin Strauss und Kalle Wiehn
Photo by Hendrik Herzmann

Man sagt dir eine hohe Motivator-Kraft nach. Spricht da die Leidenschaft?
Spricht man mir eine hohe Motivator-Kraft zu? Wusste ich ehrlich gesagt gar nicht. (lacht) Aber ja, Filme machen ist meine Leidenschaft. Es ist schön Reaktionen zu beobachten, wenn ein Film gut funktioniert und man Menschen damit erreichen kann. Manchmal ist es schwer die Protagonisten zu motivieren, weil man selber den „fertigen“ Film im Kopf hat.

Mich freut es immer von anderen bekannten Filmemachern die Ergebnisse zu sehen. So was motiviert mich, um bei meinen eigenen Projekten noch mal eine Schippe draufzulegen. Auch wenn ich gestehen muss, dass es mich manchmal auch ein bisschen neidisch macht!

Erzähle uns von deinen Essgewohnheiten und beschreibe den besten Burger der Welt.
Meine tollen Essgewohnheiten. Ich bin glaub ich so das Gegenteil von gesund. Ich esse kein Gemüse oder Obst, bzw. sehr selten. Es liegt nicht am Geschmack, mehr an der Konsistenz. Suppen oder Säfte mag ich eigentlich sehr gerne, auch glaub ich, dass das meine einzige Vitaminquelle ist. Aber ich esse auch generell recht wenig, meistens reicht für mich eine Mahlzeit am Tag. Ich komm aber auch mit Wasser und Brot klar. Ich bin halt ein sparsamer Gast würde ich sagen. Aber irgendwie hab ich es ja bis jetzt überlebt, aber vielleicht kommt ja irgendwann der Punkt, an dem ich mit einer gesunden Ernährung anfange (hoffentlich). Den besten Burger gibts in Dubai beim Atlantis Wasserpark oder bei meiner Freundin. Bei beiden werden deine Geschmacksknospen eine Sensation erleben!

Mehr Smalltalks findest du HIER.

Jeder, der über eine halbwegs stabile Internetverbindung verfügt, sollte mittlerweile mitbekommen haben, dass Daniel Pannemann offiziell im Team von Converse CONS gelandet ist. Gemeinsam mit seinem neuen Teamkollegen Danny Sommerfeld und dem Filmemacher Severin Strauss hat Daniel diesen Clip an einem Wochenende in Berlin gefilmt – den passenden Artikel zum Clip findet ihr übrigens in der aktuellen Ausgabe des Lodown Magazines.

BILDER_pannemann_berlin x cons_lowres-24

BILDER_pannemann_berlin x cons_lowres-14

Almaros Aladin Cabart in einem Industriegebiet der Landeshauptstadt Düsseldorf. Geschnitten und gefilmt von Severin Strauss. Nice one, Boys!

Aus Düsseldorf erreicht uns ein Showreel von dem Filmemacher Severin Strauss. Zu sehen sind unter anderem: Willow, Vladik Scholz, Kalle Wiehn und viele mehr. Da zeigt jemand was er kann, Hut ab!