Tag: sandro trovato

Two weeks ago “Dit is Berlin” started.  Both episode 1 and episode 2 were well received, to say the least, Niels Bennett even made it into the coveted Quartersnacks top 10.

But all things must come to a close, even the good things. Our closing argument for these series features the entire German part of the adidas team. Guys and girls like Tjark Thielker, Phil Anderson, Catherine Marquis, Valeri Rosomako, Eric Erhardt, Daniel Ledermann, Philip Oehmige, Patrick Zentgraf, Sandro Trovato & Jost Arens all skated our city in their own way.

Some even (temporarily) moved here in the process of making this series but all seemed to find their own way. The high spot count and different configurations of certain spots definitely shows what happens when skaters have loads of time and no police to kick you out!

Another highlight for us is Catherine Marquis a.k.a. @Yung_k_t who we featured on our website a while back. It is great to see the /// putting support behind one of Germany’s most promising female prospects and we are waiting to see more of her in the future.

As the series ends would like to thank adidas skateboarding for the support! All the skaters for their input, hard work and sweat. And not to forget Jon Wolf and Torsten Frank who documented it all for your viewing pleasure.  Now go watch the newest and latest episode of “Dit is Berlin”!

It almost feels like the whole year the echo of the adidas Away Days video did not fall completely silent. Now as it finally went online on youtube also the remaining small group of people that might not have seen it yet (if there are still any) have the chance to watch it. We talked with Patrick Zentgraf about how he together with his friends Kai Hillebrand and Sandro Trovato got the honor to play a small part in such a big project and what it meant to him personally.

Interview by Roland Hoogwater
Photos by Danny Sommerfeld

How did it happen that you and three of your German Adidas teammates got tricks in the Away Days video?

About a half a year ago Torsten Frank got a message from the people over at Adidas, the idea was that Kai (Hillebrand), Sandro (Trovato) and me would all film one trick for the Away Days video.

Do you know why did they choose you guys?

Some of the american guys over at Adidas had heard about us and I guess they liked what they saw.
Basically we often skate, tour and chill together so they wanted to catch that vibe by including us in his part. On the other hand it could be that it is because of Adidas’s German roots and they needed some Germans to show that (laughs)

Do you know in what part of the video you will be in?

Well as I said we all skate together so our tricks will be in Lem Villemin’s part, not to fill the timeline but to show the kind of flavour we have together. It is not just a trick though we also landed in Lem’s intro, you see us pushing through downtown Frankfurt together. Lem really liked the idea as well so we started filming some tricks and along the way Torsten would comment on our trick and as the video progressed he basically started to give us more of an idea what kind of tricks would fit well with Lem’s footage.

So what direction did Torsten give you?

Go tech (laughs).

I heard that you also met some of the higher ups.

Yeah! I met some of the higher ups at Adidas we talked for a bit and they told me you get what you deserve if you put the work in so to then be given such a golden opportunity is something I wanted to give my all for.

So did this opportunity change your attitude and motivate you?

I am just really thankful to have this chance and I feel really good about being able to have a trick in a major video but at the same time I don’t think my expectations changed, I mean it would be nice to turn am but in the end I’ll just take it as it comes and keep it moving.

Alright keep it moving then!

https://youtu.be/SOsrt_TSIxA?t=32m39s

This summer PLACE and adidas Skateboarding proudly present the international ‪#‎3stripesatnight‬ video contest. So set your alarm clock, get out your camera light and go cruise the empty night streets. All you need to do to enter this contest is to produce a clip at night, your clip can be 30 seconds long (maximum) and can consist of either lines, single tricks and some other nightly scenes. The night time is the right time, so try to create and capture the atmosphere of the night. Upload the video to your Instagram account, using #3stripesatnight while also tagging @placemag and @adidasskateboarding. That’s it – all entries get the chance to win amazing prices. We’ll choose the 3 winners and repost your video in the PLACE Instagram channel.

head over to our Instagram channel to compete!
Place Instagram

This summer PLACE and @adidasskateboarding proudly present the international #3stripesatnight video contest. Get out your camera light and go cruise the empty streets of the night. – What you need to do: produce a clip at night, 30 sec. (maximum), it can consist of either lines or single tricks and upload the video to your Instagram account, using #3stripesatnight while also tagging @placemag and @adidasskateboarding ✨🌙 That’s it – all entries get the chance to win amazing prices. This time @lemvillemin will choose another winner and we’ll repost your video on the PLACE Instagram channel. More Info 👉🏻 www.place.tv, link in bio. Good luck! Above👆🏻 @troscha with an example how your video can look like. Filmed by @torstenfrank 🎥

Ein von PLACE Magazine (@placemag) gepostetes Video am

Stuttgart’s brand new and pretty nice looking indoor skatepark got inaugurated with the premiere of the Adidas Away Days video followed by an open skate session with the German team riders Kai Hillebrand, Patrick Zentgraf, Daniel Ledermann and Sandro Trovato.

Video by Torsten Frank

You’ve seen Part 1 of adidas Skateboarding’s #3stripes3cities video trilogy already. Today marks the relese of the second edit, in which the entire team around Lem Villemin, Sandro Trovato, Valeri Rosomako and Phil Anderson visit the famous “2er” DIY spot in Hannover. Lofty lines and laid back music – enjoy the show and get inspired!

Filmed and edited by Torsten Frank

This July, the adidas Skateboarding team went on tour again, although it feels like these guys are on tour all the time, which is actually pretty sick! #3stripes3cities was the motto for this particular one with stops in Berlin, Hannover and Hamburg. Today we present the first part of three – Berlin, where the adidas Skate Copa Event kicked off the tour. Expect some excellent streetskating by Lem Villemin, Phil Anderson, Valeri Rosomako, Benny Fairfax, Patrick Zentgraf and Sandro Trovato:

Filmed and edited by Torsten Frank

This summer, PLACE and adidas Skateboarding proudly present the 3Stripes3Tricks video contest. It’s all about dynamic skateboarding – easy but stylish, fast and light-footed. In order to enter, all you need to do is film three tricks – either in a line or three single tricks in a clip – and upload the video to your Instagram account, using #3stripes3tricks while also tagging @placemag and @adidasskateboarding. That’s it – all entries get the chance to win amazing prices. We’ll choose three winners and repost your videos on the PLACE Instagram channel.

And there’s more: the winning footage will also take part in the big final edit featuring the German adidas team with riders like Sandro Trovato, Lem Villemin, Patrick Zentgraf, Kai Hillebrand, and more. Last but not least, all three winners will receive a big adidas surprise stuff package delivered straight to their front door. Whether it’s stripes or tricks – three is the magic number and we hope to see your footage soon. Good luck!

Part 1: Sandro Trovato

Felix Löchel hatten wir vor gar nicht allzu langer Zeit schon einmal bei uns auf der Seite – damals waren wir glücklicherweise über seinen Clip “CLIFF” gestolpert, der schon sehr vielversprechend aussah. Für Red Bull hat Felix jetzt ein Videofolio zusammengeschnitten, das sich ebenfalls mehr als sehen lassen kann. Mit dabei sind unter anderem: Helder Lima, Sandro Trovato, Markus Blessing, Patrick Zentgraf und Phil Anderson – So hast du Stuttgart noch nie gesehen:

Sandro Trovato ist in der deutschen Szene längst kein Unbekannter mehr. Der Stuttgarter mit italienischen Wurzeln ist mit unglaublichen Kickflip Skills gesegnet und hatte vor nicht allzu langer Zeit sein erstes Interview bei uns im Heft. Die dort gezeigten Tricks und noch ein paar weitere Banger kann man sich jetzt auch in bewegten Bildern angucken – Red Bull Skateboarding hat soeben Sandros Full Part online gestellt, den ihr euch nicht entgehen lassen solltet:

Felix Löchel hat einen beeindruckenden Clip online gestellt – inspiriert von den DVS Commercials wurde hier ordentlich die Post-Production-Peitsche geschwungen. Gefilmt wurde in Stuttgart. Geschnitten wurde in Stuttgart. Animiert wurde in Stuttgart. Geflogen wurde in Stuttgart. Mit von der Partie sind: Kilian Zehnder, Sandro Trovato, Michael Hoi Le Tan, Patrick Zentgraf, Erik Müller, Yannick E.S. und die Stimme von Marc Johnson…

Das Video zu einem packenden Finale von Red Bull Offsprings, das beinahe ins Wasser gefallen wäre. Footage von der neu gestalteten Northbrigade in Köln feat. Denny Pham, Louis Taubert, Sandro Trovato und Co.

Film: Gerrit Piechowski & Julius Krappe
Edit: Gerrit Piechowski

Zur Fotogallery

Vergangenes Wochenende fand in Köln an der Northbrigade das Finale von Red Bull Offsprings statt, zu dessen Anlass der brandneue Street Parcours zum ersten Mal geskatet werden konnte. Viele neugierige Zuschauer waren da, für passende Musik wurde gesorgt und es gab deliziöse Burger… Also beste Vorraussetzungen für einen besonderen Contest.

Anfangs war noch Bombenwetter mit tropischen Temperaturen, alle Skater waren hochmotiviert und schon im Practice wurde gut geripped. Als die ersten Runs am Laufen waren, kamen die ersten Regenwolken, die den Park leider unter Wasser setzten. Nachdem der Regen weggezogen war, wurde der Park mühevoll getrocknet. Dieses Spektakel wiederholte sich einige Male, bis erneut ein paar Runs stattfinden konnten, bis… tja, der Regen kam. Sehr bewundernswert war vor allem, dass die Zuschauer sich nicht vom Wetter abschrecken ließen und bis zum Ende blieben, trotz des ein oder anderen nassen Schuhwerks. Zum Abend dann klarte der Himmel endlich auf und es konnte wieder abgeskatet werden. Das Finale fand wegen einbrechender Dunkelheit im Lichte der Baustrahler statt, was die Finalisten aber nicht daran hinderte, harte Moves zu performen. Besonders Denny Pham, Michi von Fintel, Vladik Scholz und Sandro Trovato haben auf Nachtsichtmodus gestellt und diverse Lines an der Kombination eingetütet. Wir haben einige Impressionen aus Köln mitgebracht.

IMG_6278
Denny Pham hinterlässt einen guten Eindruck mit einem Nollie Heelflip BS Lipslide

IMG_6280
Stuttgarts Tim Rebensdorf hat keine Lust auf Techmoves, sondern schießt lieber aus der Transition raus

IMG_6335
Regeneinbruch – Während es sich einige Leute im Bus gemütlich machen…

IMG_6298
… finden Andere wiederum einen eher außergewöhnlichen Unterschlupf

IMG_6322
Die Sonne scheint wieder und alle sind noch motiviert. Nur der Park muss noch trocknen

IMG_6352
Die Moderatoren Sebi Vellrath und Tobias Hunger schaffen es mit guten Ansagen, dass die Leute nicht die Biege machen

IMG_6360
Das Team versucht mit allen Mitteln, den Park schnell wieder skatebar zu bekommen

IMG_6388
Die Sonne geht schon langsam unter, doch trotzdem bleiben die Zuschauer cool und freuen sich auf die nächsten Runs

IMG_6404
Sven Gindorf styled einen FS Feeble für Team Kiel

IMG_6413
Die Judges bei der Arbeit

IMG_6418
Gewinner Sandro Trovato performed eine krasse Kombo, Backtail-to-guckteuchdenClipan!

IMG_6458
Das Finale an den Stufen mit Rail und Hubba: FS Lipslide von Carlo Brummel aus StaBielefeld

IMG_6488
Stefan Pöhlmann hat keine Angst vor der Dunkelheit und grindet das Rail per 50-50

IMG_6543
Der Sieg geht nach Ravensburg an Tobias Engstler und Sandro Trovato – Congratulations!

IMG_6572
Prost!

by Konrad Waldmann

Es ist 9:30 Uhr in Deutschland. Während der Bauarbeiter gerade sein Knoppers isst – oder vielleicht doch eher eine Mettstulle –, ist unser Interviewgast ebenfalls schon längst auf den Beinen. Trainiert der gebürtige Stuttgarter etwa seine Kickflips? Muss er bei Adidas in der Fabrik Streifen auf seine Schuhe nähen? Oder ist er noch wach vom Rave am Wochenende? Nichts von alledem: Der 24-jährige Halbitaliener steht uns in diesen Montagmorgenstunden zum Interview bereit, und auch wenn er eher ein stilles Wasser ist, hat er doch einiges zu sagen und eine eigene Meinung, die ihr euch nach den folgenden Zeilen auch über ihn machen könnt… Willkommen zu Stuttgart’s Finest in Sachen Haarpracht und Flick: Das Sandro Trovato Interview.

Guten Morgen, Sandro, was geht ab?
Boah, ich bin schon seit sechs Uhr wach, ich musste zum Automaten ein paar Passfotos machen, weil mein Personalausweis abläuft. Schön verpennt sehe ich da auf den Fotos aus, hehe.

Woran das wohl liegt? Vielleicht am Wochenendprogramm? Was war da los?
Mein Wochenende war heftig. Ich war zweimal gut feiern. Am Samstag war ich auf einem Geburtstag von einem Freund, und am Freitag war Lems Pro-Party im Mata Hari. Beides mal eben richtig drunk, das merke ich noch heute.

Wie war’s bei Lems Party?
Lem wusste ja gar nichts davon, es sollte ja eine Überraschung werden. Wir haben ihn nach dem Skaten einfach dahin mitgeschleppt. Es sind sogar extra ein paar Cliché-Fahrer eingeflogen und Jeremie Daclin (Inhaber von Cliché). Wir sind dann in den Laden rein, sind bis nach hinten durchgegangen, und da standen da schon zig Fotografen. Als nächstes hat er dann sein Board in die Hand und einen Kuchen ins Gesicht gedrückt bekommen. Das Coole war eben, dass wirklich alle Stuttgarter Skater am Start waren, was echt selten ist. Und natürlich gab es reichlich Free-Drinks, deshalb wurde es eine feucht-fröhliche Nacht.

Trovato Kickflip Fs Boardslide
Kickflip FS Boardslide

Pusht dich das, irgendwann mal selbst Pro zu werden, wenn du siehst, dass es ein Freund von dir geschafft hat?
Ich bin eigentlich recht zufrieden mit dem, was ich bisher erreicht habe im Skaten. Klar würde ich es gerne noch weiterbringen, denn ich bin ja auch schon etwas älter…

Naja, 24 ist jetzt kein Alter. Lass dir das gesagt sein.
Stimmt schon. Aber ich würde es gerne noch ins richtige Deutschland-Team schaffen – sowohl bei Trap als auch bei Adidas. Aber ich mag es, dass ich so skaten kann, wie ich will, und ich möchte mir auch keinen wirklichen Druck machen müssen deswegen.

Ich habe gehört, dass du mit Fitschi zusammenwohnst. Wie kamt ihr beide denn zusammen?
Der Fitschi ist vor zwei Jahren mal nach Stuttgart gekommen, als ich noch in einer Fünfer-WG gewohnt habe. Er war dann ein paar Wochen bei uns auf der Couch und nach einiger Zeit hat er sich ein Zimmer, wenn man es so nennen kann, in unserer kleinen Speisekammer eingerichtet. Also wirklich nicht größer als drei Quadratmeter. Wir haben einen Mitbewohner, den wir sowieso nicht mehr wollten, rausgeekelt und Fitschi wurde offizielles Mitglied. Dann haben wir dort noch ein Jahr zusammengewohnt, und dann haben wir uns entschlossen zusammen eine neue Wohnung zu beziehen.

Und kommst du gut mit ihm klar? Ihm wird ja manchmal eine gewisse Verpeiltheit nachgesagt…
Es läuft super, und er ist wirklich ein ordentlicher Mensch, man kann es kaum glauben…

Lebt ihr die Tradition vom #maennerwohnheim weiter in eurer Wohnung? Erklär doch mal kurz, wie das zustande kam.
Das Hashtag #maennerwohnheim entstand auf der Arrow & Beast-Tour in San Sebastian. Auf unserer Etage im Hostel waren eben nur Männer, und am Ende der Tour war das Zimmer total zerstört. Und alle Fotos der Tour wurden mit dem Hashtag versehen. In Stuttgart haben sich unsere Abende in der Fünfer-WG dann in dem Stil fortgesetzt, aber jetzt in der Zweier-WG geht da natürlich nicht mehr so viel. Außerdem habe ich jetzt eine Freundin.

Trovato Kickflip Nosemanual to Nosemanual
Kickflip Nosemanual to Nosemanual

Bist du eher der Langzeitbeziehungstyp oder gehen die Ladys bei dir ein und aus?
Ich hatte eine fünfjährige Beziehung, dann war ich ein Jahr Single, und jetzt seit vier Jahren wieder unter der Haube.

Also, Ladys: Sandro ist leider vergeben! Aber nimmst du die etwa mit zum Feiern?
Ja, meistens schon.

Du bist ja ein richtiger Gentleman.
Trotzdem bleiben wir dem #maennerwohnheim treu.

… das bedeutet, ihr geht weiterhin jedes Wochenende schön einen saufen?
Ich bin gerade nicht mehr so in Partystimmung, muss ich zugeben, da ich echt ein bisschen zu viel gefeiert habe. Da Stuttgart nicht ganz so groß ist, trifft man auch immer dieselben Leute und landet in denselben Clubs. Deshalb trete ich da etwas kürzer im Moment.

Zeit hättest du ja: Du hast dein Studium „Druck- und Medientechnologie“ abgebrochen. Wie kam es zu dieser Entscheidung?
Ich habe nach vier Semestern einfach gesehen, dass dieser Berufsweg nichts für mich ist. Da habe ich halt die Notbremse gezogen und aufgehört. Ich habe da einfach nicht meine Zukunft gesehen.

Und jetzt? Wie lautet der Plan?
Ich würde gern eine Ausbildung zum Ergotherapeuten machen – oder bei der frisch gegründeten Arrow & Beast-Distribution zum Salesmanager. Ich weiß es ehrlich gesagt noch nicht. Aber ich würde schon versuchen, irgendwie in der Skatebranche zu bleiben.

Du skatest jetzt seit 10 Jahren. In dieser Zeit fand eine starke Entwicklung im Skateboarding statt. Wie denkst du darüber?
Ich finde es manchmal schlimm, dass es heutzutage nur noch um die Medien geht. Viele Kids gehen nur noch los, um etwas zu filmen. Früher hatte ich das Gefühl, dass man sich eher getroffen hat, um eine coole Session zu fahren. Heute ist alles geplanter, mit dem Ziel Footage zu sammeln. Dadurch geht die Seele und der Grundgedanke des Skateboarding ein bisschen verloren. Anderseits bekommen wir alle ein kleines Stück vom Kuchen ab. Ich bin da irgendwie zwiegespalten. Aber so ist es nun mal. Ich will auch nicht meckern.

Kannst du auch nicht. Schließlich hast du ja bei uns ein Interview. Es geht ja viel ums Image. Dennoch: Letztens war bei uns in der Redaktion die Diskussion bzw. die Frage, warum es in Deutschland nicht so etwas gibt wie Palace, Magenta oder Polar. Fehlt Deutschland die Authentizität im Skaten?
Palace Skateboards machen ihr eigenes Ding und spiegeln dabei perfekt den Vibe von England bzw. London wider. Bei den deutschen Marken habe ich immer das Gefühl, dass sie sich woanders etwas abgucken anstatt was Deutschlandbezogenes zu machen. Wenn ich mir da TPDG angucke, die so aussehen, als kämen sie aus New York, obwohl es eine deutsche Company ist, finde ich, man sollte lieber versuchen, was eigenes aufzubauen. Und ich glaube, das ist ein Grund dafür, warum solche Brands außerhalb von Deutschland nicht wirklich ankommen.

Trovato Kickflip FS Noseslide
Kickflip FS Noseslide

Du hattest ja einen coolen Adidas-Part mit Lem zusammen. Was stehen bei dir noch für Projekte an dieses Jahr?
Ich will zum Ende des Jahres auf jeden Fall noch einen Part fertig haben. Das ist eins meiner Hauptziele. Und in ein paar Wochen kommt auf Redbull Skateboarding ein Check-Out-Part von mir, da freue ich mich drauf. Ansonsten würde ich wie jeder Skater gerne noch nach Amerika, um einfach mal zu sehen, wie hart manche Spots sind. Aber das muss nicht unbedingt dieses Jahr noch passieren. Europamäßig würde ich gerne mehr in den Osten. Da gibt es noch unzählige Spots, und wenn man ehrlich ist, ist der Rest von Westeuropa auch schon ziemlich ausgelutscht, was die Spots angeht.

Wenn ich mir die Tricks in deinem Interview angucke, habe ich das Gefühl, du kannst eigentlich überall, wo du einen Ollie reinmachst auch einen Kickflip machen…
Gut erkannt. Das ist tatsächlich so. Wenn ich merke, dass ich in einen Grind per Ollie reinkomme, ist der nächste logische Schritt für mich, es per Kickflip zu versuchen.

Das Problem hätte ich auch gern. Aber dafür kannst du keine Heelflips?
Doch, Heelflips gehen auch. Nur nicht irgendwo runter, aber im Flat sitzen die auch perfekt.

Und womit kann man dich im Game of Skate vernichten?
Das wäre dann der Hardflip. Das ist genau der Trick, den ich niemals raffen werde. Genauso wie Inside Heelflips. Die kann ich nur switch. Aber Hardflips macht ja sowieso jeder, da find ich’s gar nicht schlimm, dass ich ihn nicht kann.

Du bist seit einigen Jahren auf Trap und Adidas. Wie bist da an deine Sponsoren gekommen? Sponsor-Me-Tape?
Das lief eigentlich immer so, ganz ohne Sponsor-Me-Tape. Ich habe vor einigen Jahren den Kilian Heuberger kennengelernt, und er hat sich eingesetzt dafür, dass ich bei Trap unterkomme. Bei Adidas war es der Jascha, der irgendwann angefangen hat, mir Schuhe zu geben. Und das läuft super. Torsten und Jascha kümmern sich wirklich super um mich. Ich muss aber auch Andi Welther danken, der mich vorher mit Emerica versorgt hat, bis die dann ihr komplettes Team kicken mussten aufgrund der Wirtschaftskrise.

Bist du eigentlich im Deutschlandteam von Adidas? Ich blicke da manchmal nicht so durch.
Das Adidas-Team Deutschland ist aufgeteilt in ein A-, B- und Flowteam. Und ich bin momentan im B-Team. Torsten hat mir aber gesagt, dass die Chancen auf das Upgrade ins A–Team sehr gut stehen, wenn ich einen guten Job mache.

Sandro Trovato Kickflip Bs Tailslide Gerlingen
Kickflip BS Tailslide

Na, hoffentlich hilft dir das Interview zu deiner Beförderung! Ich habe mal gehört, du warst recht gut im Fußball, bevor dich das Skateboard gepackt hat…
Ja, ich habe lange Zeit gekickt, bis ich 14 war. Ich war sogar in der Donau-Bezirksjugendauswahl. Dann habe ich aber auch mit dem Skaten angefangen und stand vor einer recht großen Entscheidung. Mein Trainer rief mich damals an und stellte mich vor die Entscheidung: Fußball oder Skaten. Da ich sowieso schon öfters beim Auswahltraining gefehlt hatte, weil ich skaten war, war die Sache klar für mich. Ich sagte, dass ich mich für Skateboarding entschieden hätte. Er meinte, ich soll noch eine Nacht drüber schlafen, aber für mich war die Entscheidung gefällt. Ich mochte Skaten direkt viel mehr, weil ich keine festen Zeiten hatte und mich einfach freier entfalten konnte. Sonst wäre vielleicht ein großer Kicker aus mir geworden – nicht!

Du hast ja italienische Wurzeln. Wer ist denn Italo? Mom oder Dad?
Mein Dad ist Italiener, der wohnt auch dort. Meine Eltern haben sich getrennt, als ich zwei Jahre alt war. Mein Dad ist aber bis ich ungefähr 10 war in Stuttgart geblieben, und wir haben auch immer noch Kontakt. Ich bin bei meiner Mama groß geworden, der ich auch immer wieder danken will, dass ich soviel Freiheit genießen durfte. Meine Großeltern sind da schon schwäbischer drauf und sagen mir gern mal, dass ich doch gefälligst was Vernünftiges machen soll, hehe.

Wir finden jedenfalls: Skateboarding war die richtige Entscheidung! Sandro, danke, dass du dir Zeit genommen hast. Willst du noch irgendwelche Leute grüßen?
Vielen Dank an Place für das Interview, meine Mom, meinen Dad, Jascha, Torsten, Lem, Andi, Arrow & Beast, Trap, Adidas, meine Freundin, Stuttgart und alle meine Homies und Freunde. Ihr wisst, wer ihr seid.

By Sebi Vellrath
Fotos: Daniel Wagner

Ab sofort im Skateshop deines Vertrauens, am Späti und im Bahnhofsbuchhandel – die neueste Ausgabe aller Zeiten aka PLACE Issue 46. Folgende Inhalte wollen von euch entdeckt werden:

Music Makers: Tommy Guerrero
Supreme “cherry”: “… go out and cause trouble – that’s missing in skating, man”– Strobeck, 2014
A Postcard From San Francisco: Tjark Thielker, Daniel Pannemann, Nils Brauer, Maxim Genin und das Skatehaus
Talents: Lukas Steidle & Konrad Waldmann
Der Erste Mal: Lem Villemin
The Line: Ilja Judizki
Tim Junga Interview
Joseph Biais Interview
Konstantin Rutschmann Interview
Sandro Trovato Interview

Hier gehts zum Abo – wir wünschen viel Spaß mit der Ausgabe.

Bunte Häuser, Downhills und Burritos in San Francisco


“Ich muss überall duschen können, mir Socken, Unterhosen und Zahnbürsten leihen. Ich bin schon ein harter Sauger, Schnorrer und Zecker.”
Tim Junga

“Die Deutschen sollten aufhören, irgendwelche komischen Sachen in Croissants zu stecken.” – Joseph Biais

“Ist ein gutes Gefühl, Spots zu skaten, die sonst noch keiner gefahren ist.” – Konstantin Rutschmann


“Wenn ich merke, dass ich in einen Grind per Ollie reinkomme, ist der nächste logische Schritt für mich, es per Kickflip zu versuchen.”
– Sandro Trovato

Für Willow, Jürgen Horrwarth, Alessandro Magnani, Pascal Reif und Sandro Trovato ging es bereits im vergangenen Jahr nach Sizilien und die dort entstandene Footage gibt es nun in Form des folgenden Tourfeatures aus der Feder von Philipp Reinhard zu sehen. Als ersten Trick in der Line eine Rutsche droppen? Sehr cool.

Es gibt wohl kaum ein besseres Fortbewegungsmittel als ein Fahrrad, um in Berlin von Spot zu Spot zu kommen. So hat sich im vergangenen Sommer das deutsche Team von adidas Skateboarding auf die Velos geschwungen und die Hauptstadt erkundet. Mit dabei waren Tjark Thielker, Valeri Rosomako, Kai Hillebrand, Patrick Zentgraf, Sandro Trovato, Markus Blessing, Phil Anderson und Lem Villemin. Es wurden nicht nur bekannte Spots aufgesucht, sondern Baustellen, Streetgaps und andere kreative Hürden genommen. Herausgekommen ist ein Video, bei dem man sich schon auf den nächsten Sommer mit langen Sessions und urbanen Fahrradtouren freuen kann.

Skatersatlas haben bei ihrem Stuttgart Feature noch immer genügend Footage übrig um uns diese Montage um die Ohren zu knallen. Mit dabei sind unter anderem Hochkaräter wie Lem Villemin, Vladik Scholz, Andi Welther, Sandro Trovato und Valentin Cafuk… Sollte man gesehen haben!

Der Stuttgarter ARROW & BEAST Shop hat sich auch in diesem Jahr erneut auf Tour egeben. Das Reiseziel lautete Lissabon und das Line Up verspricht viel gutes Skateboarding mit bester Stimmung. Mit dabei sind unter anderem Lem Villemin, Benny Fairfax, Sandro Trovato und ein besonderer Special Guest.

Einen Monat lang haben wir zusammen mit adidas Skateboarding und Titus den besten Nachwuchskater aus Deutschland und seinen Filmer gesucht. Ihr habt uns eure 60 Sekunden Footage geschickt und wir haben die Top 10 ausgewählt, aus denen heute ein Gewinner-Duo hervorgeht.

Auf der einen Seite zählen die “Likes” auf unserer Voting Page, auf der ihr fleißig abgestimmt hat, auf der anderen die Meinung der deutschen Fahrer des adidas Teams und des Team Titus. Torsten Frank, Tjark Thielker, Valerie Rosomako, Kai Hillebrand, Michi von Fintel, Sandro Trovato, Phil Anderson, Markus Blessing und Team Titus TM Yannick Schall haben sich zusammen gesetzt, beraten und nun entschieden. Nach deren Meinung standen am Ende Ezra Dorsch und Joe Hill zur Debatte und wer das Rennen gemacht hat, seht ihr in der Videobotschaft:

Ergebnis adidas und Titus Team (50% der Gesamtwertung):

33,33 % für Ezra
16,67 % für Joe

Ergebnis des Votings (50% der Gesamtwertung):

4,31 % für Ezra
12,14 % für Joe

Somit geht Ezra Dorsch mit 37,64 % als Gewinner hervor, während Joe Hill mit 28,81 % knapp dahinter liegt. Respekt an Joe an dieser Stelle, der wohl einen der härtesten Parts abgeliefert hat und Glückwunsch an Ezra in die Wedemark!

Adidas Teammanager Torsten Frank zur Ausgang der Wahl: “Ezra ist mit seinen 18 Jahren und seiner Trickvielfalt super interessant. Er besitzt bereits einen ausgeprägten Style und wir freuen uns bereits ihn in Berlin kennenzulernen und zusammen skaten zu gehen. Auch Joe hat uns gefallen, doch am Ende hat sich die Mehrheit unserer Fahrer für Ezra entschieden.”

Ezra wird für ein Jahr lang Flowfahrer im deutschen adidas Team und erhält eine Titus Jahres-Flatrate von 12 Decks plus Hardware Starter Kit bestehend aus Titus Lites Achsen, Titus Tornados Kugellagern und Titus Wheels. Auch sein Filmer Joel Gümmer bekommt von beiden Companies ein Stuffpaket. Demnächst kommen die beiden nach Berlin, um ein paar Tage mit den adidas Jungs skaten zu gehen, einen PLACE TV Clip zu filmen und einen Artikel für PLACE Ausgabe 43 zu schießen. Diesen Namen dürft ihr euch schon mal merken: Ezra Dorsch!

Die Jungs und Mädels von Woodybunch waren zusammen in Innsbruck und haben einen Clip mitgebracht. Mehr Informationen zum Label findet ihr auf Woodybunch.com.