Tag: Out now

Back in the old days and still relevant today, the handshake is a synonym for an agreement, which is not official until both hands are parted. In this issue, we shake hands with people behind five brands from all over the world that are, in our eyes, totally different from each other and all pretty much rookies in the game. To transport the vibe of each brand we needed to get real insights. So were spending time with the founders, their cliques, and social environments, which, once again, makes the work we do and thus our product very personal.

LO-RES BILDER_amsterdam_pop-trading-company_august_2016_highres-223
Bastiaan van Zadelhoff – BS 360 No Comply – Photo: Danny Sommerfeld

Pop – Low Country Aesthetics
“Now, if you hang out with this crew you might start believing that Pop is an acronym for People Owning Personality. Why? Because everybody has a strong personality and when they get together, everything gets amplified. It brought out the best in all of us and everyday was full of laughter mixed with “real talk” type of conversations…”

LoResNEWYORK_lurk-nyc_highres-88
Photo: Danny Sommerfeld

Hotel Blue – A Chat with Nick von Werssowetz
“Sometimes, a few missed connections can still lead where you need to be. The story behind this interview started when I got a text from a friend who was out in Montreal at the time. He sent me a photo of him together with Ayo (Alex O’Donahoel), who unfortunately happened to leave Montreal right before we got there. But as it turned out, Ayo sent a DM letting me know he would be in NYC for the next few days. So we connected when we got to the Big Apple…”

Alex_Olson_ (2)_LORes
Photo: Conny Mirbach

Alex Olson – Leave a Message
“That is what I heard when I tried to call (917) 692-2706, which we all know is the full phone number behind Alex Olson’s enigmatic board brand. I didn’t leave a message but I wanted to. Just to see if anybody would listen to what I had to say and maybe “they” would even call back…”

Low-res2016-Europe-Laura_Kaczmarek-055
Photo: Laura Kaczmarek

Europe Co. – A Ruhr Valley Continent
“The urban areas all have this rather modern architectural character with high-rise buildings, strict geometrical forms, and lots of concrete, steel, and glass. The cityscape tends to change at every street corner from snug to rough, from rich to poor, from vibrant green to gloomy grey. As I learned on my visit, this is exactly the environment the Europe Co. is rooted in.”

Maxime_Verret_Rémy_Taveira_Francfort_024
Remy Taveira – Fs Wallride – Photo: Maxime Verret

Öctagon – Die Maschine
Following the Öctagon members on a visual adventure through the greatest machinery of humankind, the city.

The brand new PLACE issue 58 “The Handshake” will be available through skateshops, selected retailers and newsstands – some of the shops got the issue already, just ask!

The brandnew PLACE issue 54 just arrrived at the office and will be available through skateshops, selected retailers and newsstands next week – some of the shops got the issue already, just ask!

For this issue we ask if all NBD’S have already been done and we’ll find an interesting answer coming along with some crazy photos by Roman Gonzalez aka @gonzox1000 – shot with iPhone only!

Here’s a sneak peak of the magazine, filled with Skateboard Culture… Take a look, order your copy here and enjoy the read!

DSCF7877
EBD – Appropriation in Skateboarding

DSCF7881
Becoming Friends – Sage Elsesser Interview

DSCF7888
Behind The Scenes – 5boro NYC

DSCF7891
Cracks and Crooks – Frankfurt Hauptwache Retrospective

DSCF7896
Those who make – Reik Manig

DSCF7902
Where have you been – Vladik Scholz

DSCF7910
Portfolio – Alexey Lapin

The brandnew PLACE issue 53 will be available through skateshops, selected retailers, newsstands and of course at the Bright Tradeshow this week. Having an anonymous skater on the front-page is new to us and maybe in general a more unusual thing, rationally speaking. The titel “It could have been you” takes the anonymity and rather indicates each and every one one of us – one more of the other less. Take the time, enjoy the read and let the sunshine in:

MORE about our new Issue.

The only Constant is change – mit jeder Ausgabe versuchen wir PLACE weiterzuentwickeln. Ausgabe 52 markiert einen Wendepunkt in unserer Historie, denn es ist die erste, die komplett auf Englisch erscheint – in Zeiten der Globalisierung ein logischer Schritt: Kids sprechen heute besser Englisch denn je… Das erwartet euch in der neuesten Ausgabe aller Zeiten – wir wünschen viel Vergnügen!

PLACE#52-1
New Love – Jonas Hess

PLACE#52-2
Haiku – Photography by Davy van Laere

PLACE#52-3
Frankfurt am Main – A bankers diary

PLACE#52-4
Wanderlust – Juan Saavedra

PLACE#52-5
TJ‘s furniture – Tjark‘s side job

PLACE#52-6
Curious moments – The photography of Dan Zvereff

PLACE#52-7
Portfolio – Requiem For A Screen / Nathaniel Jones

PLACE#52-8
Rocco lifestyle – Patrick Rogalski Interview

Das neue Heft bekommst du wie immer im Skateshop, am Kiosk oder bequem online in unserem Store.

In dieser Ausgabe geht es vermehrt um den Umgang mit sozialen Netzwerken und das Leben mit einer ununterbrochenen Internetverbindung. Mit mehr als 300 Millionen Usern ist Instagram vor Kurzem am Social-Media-Kollegen Twitter vorbeigezogen, und auch in Skateboard-Kreisen scheint ein Foto oder Video interessanter zu sein als das geschriebene Wort – oder kann sich jemand vorstellen, wie Lucas Puig seine irrsinnigen Neuerfindungen auf dem Skateboard in nur 140 Zeichen erklärt. Witzig wäre es, und lesen würde es sicher auch der eine oder andere, nur fehlt uns der bebilderte Beweis. Mit dieser Ausgabe wollen wir nicht den Finger heben, jedoch die eingegangenen Signale verarbeiten und einfach mal darüber sprechen, denn das hat doch schon immer geholfen – #willkommenzurausgabenummereinundfünfzig.

Malte Spitz InterviewKeine weiteren Fragen
Skateboarding im digitalen ZeitalterWir fällen permanent Urteile
RepostEin digitales Experiment im Spiel mit on- und offline
Behind The ScenesLousy Livin
Patrik Wallner’s Silk Road“A Far Offline Journey” by Mike o’Meally
Butts & BluntsMarco Hernandez
Leo Valls Interview“A French man in Japan” by Kevin Metallier
Greetings from TPDGGallery

Bild2
Malte Spitz Interview by Jonathan Peters

Bild3
Skateboarding im digitalen Zeitalter, ein Gespräch zwischen Benni Markstein und Sara Chahrrour.

Bild4
Repost, ein visuelles Experiment

Bild5
Butts & Blunts by Marco Hernandez

Das Heft bekommst du im Skateshop, am Kiosk oder online in unserem STORE.

50 – Die heiligste aller Zahlen

Die neue Ausgabe ist einzigartig und wird wahrscheinlich als solche in die hausinterne Geschichte eingehen. Schweren Herzens haben wir 50 Wegbegleiter ausgewählt, die im Verlauf der Jahre mit uns zusammengearbeitet haben. Und eines soll gesagt sein: 50 ist nicht viel, obwohl man das vielleicht zunächst denken mag. Also jedem, der sich jetzt vielleicht angesprochen fühlt, weil er sich selbst als ständigen Wegbegleiter betrachtet, soll gesagt sein, dass wir es nicht böse meinen – die Liste war ganz schön schnell gefüllt.

50 ist zehn Mal so viel, wie du mit einer Hand zählen kannst. Die 50 ist die Zahl des großen Jubiläums, und wer 50 Jahre verheiratet ist, feiert die goldene Hochzeit, zumindest in der Regel. Aber muss man Skateboarding überhaupt noch feiern, oder wird es nicht schon ohnehin täglich überfeiert? Ehrlich gesagt könnte ein wenig Entschleunigung nicht schaden. Einzigartigkeit leidet unter der Überflutung von Tricks, die du dir doch bitte merken solltest. Sogar der als Highlight geltende Ender wird mittlerweile über sämtliche Kanäle vorab geschaltet, um es auch dem faulsten Zuschauer so einfach wie möglich verkaufen. Das verändert das Konsumverhalten des Endverbrauchers, und vor allem entzaubert es die eigentlich so interessanten und manchmal sehr liebevollen Details. Wir hoffen, dass wir euch mit dieser Ausgabe etwas von diesem Overkill ablenken und stattdessen die schönen Nebensächlichkeiten unserer wunderbaren Kultur er- und beleuchten können – in Form von 50 verschiedenen Blickwinkeln und Geschichten aus unserem engen Freundeskreis. NBD is ABD – Kickflip und Heelflip gab’s schon.

Durchnummeriert von eins bis 50, zeigen wir in dieser Ausgabe 50 Doppelseiten, die jeweils individuell vom jeweiligen Wegbegleiter gestaltet wurden.

DSCF5110_2 Kopie

Das neue Heft bekommst du wie immer im Skateshop, am Kiosk oder bequem online in unserem Store.

Passend zur aktuellen Ausgabe gibt es jetzt ein limitiertes T-shirt mit kleinem, dezentem PLACE Pocket Logo auf der Vorderseite und großem Fotoprint auf der Rückseite. Zu sehen ist das aktuelle Cover der Ausgabe #49, geschossen von Conny Mirbach. Zum Preis von 19,90 Euro gibt es das Shirt in den Größen small bis extra Large. Wem das nicht genug ist, der kann sich das komplette Paket bestellen: T-shirt + aktuelle Ausgabe für einen Preis von 22,90 Euro. HIER findest du neben den genannten Artikeln auch ältere Ausgaben, welche dort jederzeit und ganz einfach nachbestellt werden können. Eine weitere Bestell-Option findest du auf unserer Facebook Seite.

PLACE_SHIRT-2.1

PLACE_SHIRT-2

Alles über die neue Ausgabe findest du HIER.

Seit längerer Zeit empfangen wir sehr positive Signale aus München und es scheint sich offensichtlich etwas zu verändern. So sehr zu verändern und außerdem zu begeistern, dass wir neugierig geworden sind und nachfragen mussten. In dreierlei Artikeln geht es in verschiedenen Perspektiven um die bayerische Hauptstadt und deren Skateboard-Kultur, zudem waren wir in Paris, London, Berlin, Kassel und der Eifel unterwegs und haben folgende Artikel mitgebracht:

• Stefan Janoski Interview
• Vans Vagabonds
• Brian Delatorre Interview
• Polaroid Pogo
• Long Story Short by Robin Wulf
• PLACE Weartest: CONS x Polar
• Polerstuff – Von Portland in die Eifel
• adidas 3Stripes Germany Tour

Am kommenden Samstag findet in München der offizielle Launch von Ausgabe 049 im Rahmen des 3 GANG MENÜ statt, zu dem wir herzlich einladen möchten!

PLACE_#49-2
Mia San Mia – München Story by Mixen, Preisinger und Burny

PLACE_#49-4
Vans Vagabonds in Berlin by Davy Van Laere

PLACE_#49-5
No Eiffel Tower In This One – Brian Delatorre in Paris by Kevin Metallier

PLACE_#49-6
Long Story Short by Robin Wulf

PLACE_#49-7
Behind The Scenes mit Robinson Kuhlmann

PLACE_#49-8
Spurensuche by Conny Mirbach

PLACE_#49-9
London Hours – PLACE Weartest by Daniel Pannemann und Danny Sommerfeld

PLACE_#49-10
Polerstuff by Robert Christ

PLACE_#49-11
adidas 3Stripes Germany Tour feat. Na-Kel Smith, Tyshawn Jones, Lucas Puig, Dennis Busenitz und Lem Villemin

PLACE_#49-12

Das Heft bekommst du im Skateshop, am Kiosk oder online in unserem STORE.

Ist Skateboard-Deutschland noch zu retten? Es ist die Frage, die wir uns seit geraumer Zeit stellen und deswegen begeben wir uns in Ausgabe 048 auf die Reise durch die Skateboard-Republik, um ein Update unserer aktuellen Szene-Situation zu zeichnen. Mit Vorurteilen bewaffnet begegnen wir der urdeutschen Lust am Meckern und sprechen mit Leuten, die die nationale Szene maßgeblich prägen. Mit dabei sind u.a. Lem Villemin, Louis Taubert, Torsten Frank und Sylvain Tognelli. Außerdem erwartet euch:

Jay Adams: Ein Nachruf
Interview: Dallas Rockvam über Frank
Behind The Scenes: MOB Skateboards
Hometown Heroes: Richie Löffler, Lennie Burmeister, Oli Tielsch & Jan Kliewer
Propeller Island: Ein Film von Jonathan Peters
Gallery Special: Flip Skateboards by Gentsch

Das Heft bekommst du im Skateshop, am Kiosk oder online in unserem neuen STORE.

PLACE_#48_outnow-3
Editorial

PLACE_#48_outnow-4
Frank

PLACE_#48_outnow-5
Mob

PLACE_#48_outnow-6
Bericht zur Lage der Nation

PLACE_#48_outnow-7
Hometown Heroes

PLACE_#48_outnow-8
Propeller Island

PLACE_#48_outnow-9
Flip Gallery

Crossing Borders. Editorial.

Wie oft warst du schon auf der anderen Seite deiner Stadt, im Nachbarort, in einem anderen Bundesland, den angrenzenden Nachbarländern oder gar auf einem anderen Kontinent? Es gibt jene Sorte Mensch, die sich eher ungern und selten mit Grenzüberschreitungen beschäftigt, denn solch ein Ausstieg aus der „Comfort Zone“ ist nicht unbedingt der angenehmste Weg. Wer oft reist, lernt sich selbst viel besser kennen, da man einfach öfter in ungewohnten Situationen steckt, die sich daheim eher selten ergeben würden, oder Dinge lernt, die sich erst über einen viel längeren Zeitraum herauskristallisieren. Man muss unerwartete Probleme meistern, Lösungen suchen. Man erfährt von kulinarischen und kulturellen Eigenheiten der neuen Umgebung, spricht mit Menschen, mit denen man sich sonst wahrscheinlich nicht ausgetauscht hätte. Wenn alles gut läuft, schnappt man sogar ein paar neue Wörter auf. „Reisen veredelt den Geist und räumt mit allen unseren Vorurteilen auf.“ – Oscar Wilde.

Grenzüberschreitungen können aber auch ganz andere Dinge sein, man braucht dafür keine Ländergrenzen, keine greifbaren Abgrenzungen. Neue Spots, neue Tricks, einfach mal schneller fahren, ein paar Runden im Bowl drehen, obwohl du eigentlich am Wheelie-Pad zu Hause bist. Marmelade statt Mettwurst. Punk statt Pop. Für den eigentlichen Grenzübergang von A nach B benötigst du einen Reisepass, du musst also dazu berechtigt sein, diese Grenze zu überschreiten. Selbst dann, wenn man den Pass in den eigenen Händen hält, ist es doch immer wieder komisch, an so einer Grenze zu stehen und abzuwarten, beziehungsweise im besten Falle sofort durchgewunken zu werden. Jeder, der schon mal in die USA gereist ist, wird sicher seine eigene Geschichte davon erzählen können. Wir als Europäer können uns glücklich schätzen, denn uns wird es relativ leicht gemacht, in fremde Länder zu reisen. Anders ist es jedoch mit all den anderen Dingen, für die du keinen Ausweis benötigst. Sofern du dich mit legalen Dingen beschäftigst, kannst du im Fließband-Modus deine Grenzen überschreiten und den inneren Schweinehunde einschüchtern und an die Leine nehmen.

kirgisistan_crew

Für unsere neue Ausgabe wurden so einige Schweine und Hunde verkloppt, denn jede der gezeigten Persönlichkeiten hat seine eigene kleine Grenze überschritten, um später dann bei uns im Heft zu landen. Ob von einer Straßenseite auf die andere, per Kickflip über Dylan oder von Europa nach Asien, wir haben nicht nur Tricks, sondern auch Geschichten zu erzählen, und so schildern uns drei Freunde des Hauses ihre ganz persönliche Story aus ihrem Leben. Von Austyn in Berlin über Barney in Bolivien bis hin zu Louis auf den Spuren seines verstorbenen Vaters in Alaska. Für die neue Ausgabe hagelt es also ganz gut Flugmeilen und teilweise sind diese so neu, dass sich während der Arbeit an diesem Text die letzte Tour noch in vollem Gange befand. Es kann also sein, dass unsere Kirgisistan-Story, unter anderem mit Brian Delatorre, Charles Collet und Covermann Tjark Thielker, noch nicht so ganz trocken ist, wenn du die Gallery im Heft aufschlägst – so frisch konnten wir bisher nur selten liefern. Ob Tomatensaft, marokkanischer Tee, Chartreuse oder Fritz Kola – wir stoßen an! Wieso meckert man eigentlich ernsthaft über das Essen im Flugzeug?

Ab sofort im Skateshop deines Vertrauens, am Späti und im Bahnhofsbuchhandel – die neueste Ausgabe aller Zeiten aka PLACE Issue 47. Folgende Inhalte wollen von euch entdeckt werden:

Music Makers: Morrissey
TPDG x Mériadeck: Hundeleben in Bordeaux
Interview: Daniel Ledermann
Wild Proof: Louis Taubert auf Spurensuche
Pura Pura Bolivia: Der Bau des höchsten Skateparks der Welt
In here: Austyn Gillette
Viagem ao Brasil: Photo Essay by Marcel Veldman
Strictly Sequences: Streetgap Special
No Vegetables: Axel Cruysberghs in Bangkok
Gallery Special: Kirgisistan by Kevin Metallier

Poster inside!

Hier gehts zum Abo – wir wünschen viel Spaß mit der Ausgabe.

Text: Daniel Pannemann
Fotos: Kevin Metallier

Ab sofort im Skateshop deines Vertrauens, am Späti und im Bahnhofsbuchhandel – die neueste Ausgabe aller Zeiten aka PLACE Issue 46. Folgende Inhalte wollen von euch entdeckt werden:

Music Makers: Tommy Guerrero
Supreme “cherry”: “… go out and cause trouble – that’s missing in skating, man”– Strobeck, 2014
A Postcard From San Francisco: Tjark Thielker, Daniel Pannemann, Nils Brauer, Maxim Genin und das Skatehaus
Talents: Lukas Steidle & Konrad Waldmann
Der Erste Mal: Lem Villemin
The Line: Ilja Judizki
Tim Junga Interview
Joseph Biais Interview
Konstantin Rutschmann Interview
Sandro Trovato Interview

Hier gehts zum Abo – wir wünschen viel Spaß mit der Ausgabe.

Bunte Häuser, Downhills und Burritos in San Francisco


“Ich muss überall duschen können, mir Socken, Unterhosen und Zahnbürsten leihen. Ich bin schon ein harter Sauger, Schnorrer und Zecker.”
Tim Junga

“Die Deutschen sollten aufhören, irgendwelche komischen Sachen in Croissants zu stecken.” – Joseph Biais

“Ist ein gutes Gefühl, Spots zu skaten, die sonst noch keiner gefahren ist.” – Konstantin Rutschmann


“Wenn ich merke, dass ich in einen Grind per Ollie reinkomme, ist der nächste logische Schritt für mich, es per Kickflip zu versuchen.”
– Sandro Trovato

Die neue Holiday Kollektion von Asphalt Yacht Club ist auf dem Markt, dazu gibt es es einen neuen Clip featuring Stefan Janoski.

Das lange Warten hat ein endlich ein Ende: Unsere neue Ausgabe #42 steht in den Startlöchern und bringt euch den Sommer zurück auf den Tisch. Mit an Bord diesmal: Das Yoshi Tanenbaum Interview mit ordentlich Bangern, der Red Bull Bomb the Line Contest an der Baustelle, ein Detroit Feature, das Supra Team und eine Anleitung für Wooden Prints. Davor, danach und dazwischen gibt es wie immer einiges zu entdecken. Also los und ab an den Kiosk – viel Spaß mit der neuesten Ausgabe aller Zeiten!